vergrößernverkleinern
Cebio Soukou hatte in der Schlussphase den Siegtreffer auf dem Fuß
Cebio Soukou hatte in der Schlussphase den Siegtreffer auf dem Fuß © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Berlin - Erzgebirge Aue lässt die Chance verstreichen, den Relegationsplatz zu verlassen. Auch Union Berlin muss allmählich seine Aufstiegsträume begraben.

Erzgebirge Aue bleibt in der 2. Bundesliga weiterhin auf dem Relegationsplatz hängen.

Die Veilchen kamen bei Union Berlin nicht über ein torloses Remis hinaus und verpassten damit die Chance, die Abstiegszone zu verlassen. Dennoch blieb Aue zum fünften Mal in Folge ungeschlagen. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Union verabschiedet sich vom Aufstiegsrennen

Die Köpenicker, die wie Aue ihr 400. Zweitligaspiel bestritten, müssen sich allmählich von ihren Aufstiegshoffnungen verabschieden. Mit sechs Punkten Rückstand auf Platz drei verharrt Union auf dem achten Platz. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga - 26. Spieltag ab 19.30 LIVE im TV auf SPORT1

Die abstiegsbedrohten Gäste setzten vor 21.788 Zuschauern im Stadion an der Alten Försterei der spielerischen Überlegenheit von Union viel Kampfgeist entgegen. Dieses Konzept ging lange auf. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit gab es eine leichte Drangphase der Berliner mit einem Lattentreffer durch Grischa Prömel (45.).

Soukou verpasst Lucky Punch

Auch nach dem Seitenwechsel verteidigten die Auer mit allen Kräften ihr eigenes Tor, setzten in der Schlussphase vermehrt Nadelstiche. Der eingewechselte Cebio Soukou verpasste mit einem abgefälschten Schuss den Lucky Punch (81.).

Union fiel nur wenig Kreatives ein. Von Stürmer Philipp Hosiner, der erneut den verletzten Torjäger Sebastian Polter (Achillessehnenriss) vertrat, war nur wenig zu sehen.

teilenE-MailKommentare