vergrößernverkleinern
Holstein Kiel muss in seine Infrastruktur investieren
Holstein Kiel muss in seine Infrastruktur investieren © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die DFL stellt für die Lizenzerteilung klare Bedingungen an Holstein Kiel. Der Zweitligist muss unter anderem seine Stadionkapazität erhöhen.

Zweitligist Holstein Kiel hat von der DFL die Lizenz für die 1. und 2. Bundesliga unter Auflagen und Bedingungen im medientechnischen und strukturellen Bereich erhalten. Das teilten die Norddeutschen, die als Tabellendritter derzeit Aufstiegsambitionen hegen, am Freitag mit.

"Wir werden uns damit auseinandersetzen und dann mit unserem Ansprechpartner, der DFL, besprechen", sagte Wolfgang Schwenke, Kaufmännischer Geschäftsführer des Klubs.

Stadion muss vergrößert werden 

Bei den erforderlichen Veränderungen handelt es sich unter anderem um das Fassungsvermögen des Holstein-Stadions, das nach dem Zweitliga-Aufstieg bis zum Sommer 2018 noch auf 15.000 Zuschauer erweitert werden muss. Ferner ist es erforderlich, dass das Flutlicht, die Umkleidekabinen und der Pressebereich ausgebaut werden. So sehen es die DFL-Lizenzierungsvorschriften vor.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image