vergrößernverkleinern
Trainer Uwe Neuhaus durfte sich über den Klassenerhalt von Dynamo Dresden freuen
Trainer Uwe Neuhaus durfte sich über den Klassenerhalt von Dynamo Dresden freuen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Dresden - Dynamo Dresden bekommt am 34. Spieltag der 2. Bundesliga nichts mehr mit dem Abstieg zu tun und kann sich auch eine Niederlage gegen Union Berlin erlauben.

Dynamo Dresden hat den Sturz in Drittklassigkeit abgewendet - ohne selbst noch etwas dazu beitragen zu müssen.

Am 34. und letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga stellten die Sachsen den Klassenerhalt trotz eines 0:1 (0:0) im Ost-Derby gegen Union Berlin sicher (Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga). Anstelle der Dresdner muss Erzgebirge Aue nach einer von Kontroversen begleiteten Niederlage bei Darmstadt 98 in die Relegation, Eintracht Braunschweig stieg nach einem 2:6 bei Holstein Kiel direkt ab.

Die zu Saisonbeginn als Aufstiegskandidat gehandelten Berliner sicherten sich einen einstelligen Tabellenplatz (Tabelle der 2. Bundesliga). Das Tor des Tages erzielte Philipp Hosiner (82.).

Dresden war die Brisanz der Begegnung nur zu Beginn anzumerken. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus fand schwer ins Spiel, steigerte sich dann aber stetig und hatte beim Lattentreffer von Philip Heise die beste Chance der ersten Halbzeit (33.). Auch Union suchte den Weg in die Offensive und trug zum zunächst munteren Verlauf des Derbys bei.

Nach dem Seitenwechsel flachte das Niveau der Begegnung zunehmend ab, Chancen hatten Seltenheitswert. Für die wenigen offensiven Akzente sorgte vor allem Dresdens Angreifer Moussa Koné, der sich bei seiner Auswechslung einen Sonderapplaus der Fans verdiente. In der Schlussphase traf jedoch Union (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).

Die Highlights des letzten Zweitliga-Spieltags in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" ab 22.30 Uhr im TV auf SPORT1

Nächste Artikel
previous article imagenext article image