vergrößernverkleinern
Marvin Knoll markierte das 2:1 für den FC St. Pauli beim 1. FC Magdeburg
Marvin Knoll markierte das 2:1 für den FC St. Pauli beim 1. FC Magdeburg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Magdeburg - Der 1. FC Magdeburg schnuppert in seinem ersten Zweitliga-Spiel überhaupt am Sieg gegen den FC St. Pauli - ein Freistoß-Kracher lässt aber die Hamburger jubeln.

Der dreimalige DDR-Meister 1. FC Magdeburg hat in der 2. Bundesliga ein stimmungsvolles, aber sportlich missglücktes Debüt gegeben.

Der Aufsteiger und Drittliga-Meister der Vorsaison verlor am Sonntag gegen den FC St. Pauli 1:2 (1:1) und verpasste den erhofften Auftaktsieg. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Marvin Knoll vermasselte dem Aufsteige mit einem Traumtor per Freistoß (81.) aber die Premieren-Party. 

(Highlights des Spiels 19.30 Uhr im TV auf SPORT1 in Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga)

Beck lässt Magdeburg jubeln

FCM-Torjäger Christian Beck (16.) sorgte in der mit 24.156 Zuschauern ausverkauften Arena mit dem ersten Magdeburger Zweitliga-Tor seit der Wiedervereinigung für Jubelstürme.

Nach einem dicken Stellungsfehler des St. Pauli-Verteidigers Philipp Ziereis netzte er zur Führung für den FCM. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan 2. Bundesliga)

Christopher Buchtmann (29.) gab für die Hamburger aber kurz darauf die passende Antwort, ehe Knoll in der Schlussphase den Sieg eintütete.

FCM-Trainer Härtel hadert

 "Auf dem Niveau werden Sachen knallhart bestraft", sagte FCM-Trainer Jens Härtel: "Wir haben gesehen, dass wir mitspielen können, das macht uns Mut."

Hamburgs Coach Markus Kauczinski sprach von "nervenaufreibenden 94 Minuten."

Starker Auftritt von Magdeburg gegen St. Pauli

Magdeburg begann stürmisch und war zu Beginn klar die bessere Mannschaft. (DATENCENTER: Tabelle 2. Bundesliga)

Nach starker Vorarbeit von Philip Türpitz tauchte Beck bereits nach fünf Minuten gefährlich vor St. Paulis Schlussmann Robin Himmelmann auf. Kurz darauf war der Keeper aber überwunden.

Auch nach dem sehenswerten Treffer war der FCM tonangebend, kam nach dem überraschenden Gegentor zum 1:1-Ausgleich offensiv aber merklich aus dem Konzept.

Traumtor von Knoll

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung. Das Spiel war geprägt von viel Kampf, Torgefahr blieb auf beiden Seiten weitgehend aus.

St. Pauli erspielte sich gegen die defensiv stark eingestellten Magdeburger ein optisches Übergewicht, für den Ertrag sorgte am Ende Knoll.

Der Mittelfeldspieler hämmerte in der 81. Minute einen Freistoß mit Schnitt in den Winkel und ließ FCM-Keeper Jasmin Fejzic keine Chance. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image