vergrößernverkleinern
Im bayerischen Derby zwischen dem FC Ingolstadt (rot) und Greuther Fürth gab es keinen Sieger
Im bayerischen Derby zwischen dem FC Ingolstadt (rot) und Greuther Fürth gab es keinen Sieger © Imago
teilenE-MailKommentare

Ingolstadt - Beim bayerischen Derby zwischen Ingolstadt und Greuther Fürth gibt es keinen Sieger. Das Heimteam dominiert, vergibt aber zu viele gute Chancen.

Aufstiegs-Geheimfavorit FC Ingolstadt 04 hat auch sein zweites Saisonspiel in der 2. Bundesliga nicht gewonnen.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl kam trotz klarer Überlegenheit gegen Greuther Fürth nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Die Gäste aus Franken übernahmen mit vier Punkten zumindest vorübergehend die Tabellenführung im Unterhaus, der FCI hat lediglich einen Zähler auf dem Konto (Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga).

Lukas Gugganig (56.) erzielte das Führungstor der Gäste, die lange kein Mittel gegen abschlussschwache Gastgeber fanden. Thorsten Röcher (71.) rettete den Schanzern zumindest einen Punkt (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

FCI-Trainer Leitl: Lob und Tadel für sein Team

"Wir haben heute ein richtig tolles Spiel gesehen. In der ersten Halbzeit haben wir verdammt viel richtig gemacht, aber leider vergessen, das Tor zu machen", haderte Leitl mit der schwachen Chancenverwertung seiner Mannschaft. 

"Wir müssen die hochkarätigen Chancen besser nutzen! Aber wir nehmen das Positive mit und wie wir nach dem Rückstand zurückgekommen sind, das war eine tolle Moral meiner Mannschaft." (Highlights des Spiels 22.30 Uhr im TV auf SPORT1 in Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga)

Fürths Trainer Damit Buric musste unterdessen eingestehen, dass sein Team durchaus Glück gehabt hat: "Natürlich braucht man in manchen Phasen auch Glück. In der Halbzeit haben wir dann Einiges analysiert und angesprochen, weil wir zu viele Chancen von Ingolstadt zugelassen haben."

Buric fügte hinzu: "Wir sind eine Mannschaft, die nie aufgibt, immer alles versucht und nach vorne spielt. Ingolstadt ist ein sehr guter Gegner, das haben wir heute zu spüren bekommen. Wir sind froh und nehmen diesen Punkt gerne mit nach Hause."

Röcher trifft für Ingolstadt nur die Latte

Ingolstadt begann vor 9861 Zuschauern drückend überlegen. Dario Lezcano (16., 22.) verfehlte das Gehäuse nur knapp. Röcher scheiterte an der Latte (26.), im Nachsetzen köpfte Sonny Kittel den Ball am leeren Fürther Tor vorbei (Tabelle der Zweiten Liga)

Der Einbahnstraßenfußball ging auch nach dem Seitenwechsel weiter. Fürths Schlussmann Sascha Burchert parierte in der 52. Minute gegen den erneut freistehenden Lezcano, vier Minuten später stellte Gugganig nach einem Eckball den Spielverlauf auf den Kopf. In der Schlussphase markierte Röcher den hochverdienten Ausgleich.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image