vergrößernverkleinern
FC Ingolstadt 04 v MSV Duisburg - Second Bundesliga
Torsten Lieberknecht führt den MSV Duisburg zum nächsten Sieg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Duisburg - Der MSV Duisburg setzt seinen Aufwärtstrend unter Trainer Torsten Lieberknecht fort und feiert gegen den SC Paderborn den zweiten Pflichtspielsieg in Folge.

Der MSV Duisburg hat seine schwarze Heimserie in der 2. Bundesliga beendet. (Alle Ergebnisse im Überblick)

Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht feierte nach fünf Heimniederlagen in dieser Saison beim 2:0 (1:0) gegen den SC Paderborn den ersten Sieg und stellte den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze her. Cauly Oliveira Souza (24.) und Borys Taschtschy (63.) erzielten die Treffer des MSV. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Aufsteiger Paderborn musste nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage wieder einen Rückschlag hinnehmen und bleibt im Tabellenmittelfeld. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in "Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga" im TV auf SPORT1

"Großen Respekt an meine Mannschaft, nach dieser einzigeartigen Woche. Wir sind froh, dass wir endlich zuhause gewonnen haben", sagte Lieberknecht hinterher. Zuvor hate der MSV 1:1 beim FC Ingolstadt gespielt und im DFB-Pokal mit 3:0 bei Arminia Bielefeld triumphiert. Paderborns Coach Steffen Baumgart meinte: "Die ersten 20 Minuten waren problematisch für uns, da die Duisburger stark nach vorne gespielt haben. Nach diesen 20 Minuten haben wir uns etwas gefangen und hatten das Spiel mehr im Griff. Trotzdem hätten wir viele Chancen besser nutzen können."

Oliveira Souza trifft sehenswert zur Führung

Paderborn war vor 13.161 Zuschauern von Beginn an spielbestimmend, klare Chancen sprangen dabei im ersten Durchgang aber nicht heraus. Der MSV stand kompakt und lauerte auf Konter. Oliveira Souza schloss einen schnellen Gegenstoß mit einem Schuss unter die Latte zur Führung ab.

ANZEIGE: Jetzt die Trikots der Zweitliga-Teams kaufen - hier geht es zum Shop

Dem Spiel der Gäste mangelte es an Ideen und Präzision. Die Duisburger agierten bei ihren wenigen Offensivaktionen zielstrebiger. Richard Sukuta-Pasu verpasste den zweiten Treffer aber knapp (33.). Nach der Pause das gleiche Bild: Paderborn spielte, Duisburg traf. Taschtschy erzielte wenige Sekunden nach seiner Einwechslung mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 2:0.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image