vergrößernverkleinern
Tomas Oral wird den FC Ingolstadt verlassen
Tomas Oral wird den FC Ingolstadt verlassen © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zweitligist FC Ingolstadt geht mit großer Zuversicht in die Relegation gegen Drittligist SV Wehen Wiesbaden. Tomas Oral hat die Schanzer zu neuem Leben erweckt.

Nach einer Katastrophensaison sah es lange Zeit so aus, als würde der FC Ingolstadt sang- und klanglos direkt in die 3. Liga absteigen, doch auf der Zielgeraden legten die Schanzer nach der Verpflichtung von Trainer Tomas Oral einen Gang zu und retteten sich zumindest in die Relegation.

Jetzt geht der Zweitligist mit großer Zuversicht in die beiden Partien gegen Drittligist SV Wehen Wiesbaden und ist vor dem Hinspiel am Freitag bei den Hessen vom Klassenerhalt überzeugt. (Relegation: SV Wehen Wiesbaden - FC Ingolstadt, Fr. ab 18.15 Uhr im LIVETICKER)

Oral sieht sein Team gegen den Drittliga-Dritten zwar nicht als "klaren Favoriten", er sei aber "fest davon überzeugt, dass wir sie für uns entscheiden. Allerdings nur, wenn wir an unser Limit gehen."

Anzeige

Im Hinspiel in Wiesbaden will Oral die Grundlage für das Rückspiel am kommenden Dienstag vor eigenem Publikum legen. "Ein gutes Ergebnis wäre, wenn wir gewinnen", sagte Oral.

Ingolstadt unter Oral wiederbelebt

"Unser Ziel war ein Endspiel, und das war weit weg vor ein paar Wochen. Jetzt lebt diese große Chance", ergänzte der 46-Jährige, der "alle Mann dabei" hat.

In Wiesbaden brauche sein Team "Geduld und eine gute Balance gegen einen sehr guten Gegner. Wir haben Respekt vor Wehen Wiesbaden, denn wir wissen um ihre Stärke." Aber, so Oral, "jetzt gibt es nur Vorfreude und Lust".

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Für Stürmer Stefan Kutschke wäre der Klassenerhalt eine "Sensation", schließlich lag sein Team am 27. Spieltag noch abgeschlagen mit sieben Punkten Rückstand zum rettenden Ufer auf dem letzten Platz.

Unter Oral holten die Bayern 16 Punkte aus sieben Spielen, gegen Wehen Wiesbaden kann der Coach seine Rettermission erfolgreich beenden.

Meistgelesene Artikel

Wehen Wiesbaden ohne Diawusie

Die Hessen wollen sich ihrerseits als Spielverderber erweisen. "Wir wollen ihnen wehtun und alles geben, damit sie keinen Spaß haben", sagte SVWW-Coach Rüdiger Rehm und ergänzte: "Gleichzeitig wollen wir unseren Spaß auf den Platz bringen." 

Die Schanzer bezeichnete Rehm als "sehr guten Zweitligisten mit einer hohen Qualität", der wegen einiger Schwierigkeiten allerdings Stammgast im Tabellenkeller gewesen war. "Wir müssen versuchen, diese Probleme aufzuzeigen", forderte Rehm vor dem Hinspiel in Wiesbaden.

Wehen Wiesbaden verzichtet freiwillig auf den von Ingolstadt bis zum Saisonende ausgeliehenen Mittelfeldspieler Agyemang Diawusie. "Das war eine extrem schwere Entscheidung und ist uns alles andere als leichtgefallen, weil wir damit auf einen sehr guten Fußballer verzichten", sagte Sportdirektor Christian Hock.

So können Sie das Hinspiel Wehen Wiesbaden - Ingolstadt verfolgen:

TV: ZDF
Livestream: ZDF, Eurosport
Liveticker: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image