vergrößernverkleinern
In der vergangenen Saison gab es für den HSV gegen Regensburg keinen Grund zum Jubeln
In der vergangenen Saison gab es für den HSV gegen Regensburg keinen Grund zum Jubeln © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Hamburger SV muss bei seinem Angstgegner ran. Der VfL Bochum lädt zum Kellerduell. Der Karlsruher SC will eine Feierwoche mit einem Sieg krönen.

Nach der durchwachsenen Leistung bei der Derbypleite vor knapp zwei Wochen beim FC St. Pauli zeigte der Hamburger SV eine starke Reaktion und fertigte am vergangenen Wochenende Erzgebirge Aue mit 4:0 ab.

"Die Mannschaft hat eine sportliche Reaktion auf die Niederlage gezeigt", sagte HSV-Trainer Dieter Hecking. "Diese Reaktion stimmt uns zuversichtlich und zeigt, dass die Mannschaft stabil und für die weiteren Aufgaben in dieser Saison gewappnet ist."

HSV mit schlechten Erinnerungen

Nun gilt es für die Rothosen, bei Jahn Regensburg nachzulegen (2. Liga: Jahn Regensburg - Hamburger SV ab 13 Uhr im LIVETICKER), doch an die Oberpfälzer hat der HSV überhaupt keine guten Erinnerungen. In der vergangenen Saison setzte es eine herbe 0:5-Heimklatsche gegen den Jahn, auswärts musste man sich 1:2 geschlagen geben.

Anzeige

Schnee von gestern, meint Hecking: "Es ist eine neue Saison und es sind andere Voraussetzungen im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit. Wir wissen aber, dass uns in keinem Spiel etwas geschenkt wird."

Auch wenn Regensburg aktuell neun Punkte weniger auf dem Konto hat als der HSV und zuletzt zwei Ligapleiten in Folge kassierte, rechnet sich Trainer Mersad Selimbegovic durchaus Chancen aus, dem Traditionsverein erneut ein Bein zu stellen.

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Es ist ein neues Spiel, eine neue Saison", erklärte Selimbegovic. "Aber natürlich ist es schön, wenn man das in Erinnerung hat und man gesehen hat, dass man einen Großen ärgern kann." Man brauche aber einen "überragenden Tag".

Grammozis kehrt nach Bochum zurück

Noch schlechter gestartet als Regensburg ist der VfL Bochum, der nach sieben Spielen gerade mal vier Punkte aufweist und jetzt im Kellerduell auf den SV Darmstadt 98 trifft, der mit sechs Zählern nur unwesentlich besser dasteht (2. Liga: VfL Bochum - SV Darmstadt 98 ab 13 Uhr im LIVETICKER).

Für Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis ist es eine Rückkehr in die Vergangenheit, war er doch fünfeinhalb Jahre als Spieler und Trainer in Bochum aktiv. "Ich hatte dort sehr schöne Jahre und habe viel Erfahrung sammeln können", sagte er. "Der VfL ist ein toller Verein."

Trotz der Ausbeute von nur zwei Punkten aus den vergangenen fünf Spielen ist Grammozis alles andere als unzufrieden: "Unser Punktekonto ist verbesserungswürdig, die Art und Weise, wie wir uns präsentieren ist im Soll."

Meistgelesene Artikel

Im dritten Samstagspiel bekommt es der Karlsruher SC mit dem 1. FC Heidenheim zu tun (2. Liga: Karlsruher SC - 1. FC Heidenheim ab 13 Uhr im LIVETICKER). Nach dem 1:1-Remis beim 1. FC Nürnberg sowie den Feierlichkeiten zum 125-jährigen Vereinsjubiläum soll die KSC-Woche mit einem Heimsieg gekrönt werden.

"Wichtig ist aber, dass wir unsere Art und Weise zu spielen auf den Platz kriegen", sagte KSC-Trainer Alois Schwartz. "Das muss uns wie zuletzt gegen Nürnberg über 90 Minuten gelingen, sonst sind wir gegen Heidenheim nur zweiter Sieger."

So können Sie die 2. Bundesliga LIVE verfolgen:

TV: Sky
Stream: SkyGo
Ticker: SPORT1

Nächste Artikel
previous article imagenext article image