Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Patric Klandt zieht sich beim DFB-Pokal-Spiel in Kaiserslautern eine schwere Verletzung zu. Er ist der dritte verletzte Torwart des 1. FC Nürnberg.

Zweitligist 1. FC Nürnberg muss für mehrere Monate auf Torwart Patric Klandt verzichten.

Nach Klubangaben zog sich der 36-Jährige beim Aus im DFB-Pokal bei Drittligist 1. FC Kaiserslautern (5:6 im Elfmeterschießen) einen Riss der linken Achillessehne zu. Die Operation soll am kommenden Montag erfolgen.

Weil neben Klandt auch der etatmäßige Stammkeeper Christian Mathenia (Kniescheibenbruch) längerfristig ausfällt und Nachwuchskeeper Jonas Wendlinger wegen einer Schambeinentzündung pausiert, steht dem Club mit Andreas Lukse derzeit nur ein Keeper aus dem Profikader zur Verfügung.

Anzeige

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

 In Kaiserslautern hatte Klandt das Feld nach 116 Minuten verlassen müssen. Weil Nürnbergs Wechselkontingent schon ausgeschöpft war, rückte Feldspieler Enrico Valentini ins Tor.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image