vergrößernverkleinern
Dynamo Dresden legt Einspruch beim DFB ein
Simon Makienok (l.) sah bei seinem Debüt für Dynamo Dresden gegen Darmstadt 98 die Rote Karte © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Erst im Januar wechselt Simon Makienok zu Dynamo Dresden. Gleich bei seinem Debüt sieht der Däne die Rote Karte und wird dafür für zwei Spiele gesperrt.

Dynamo Dresden muss in den kommenden zwei Spielen in der 2. Bundesliga auf Simon Makienok verzichten.

Der dänische Zugang der Sachsen, der am vergangenen Freitag beim 2:3 gegen Darmstadt 98 die Rote Karte gesehen hatte, ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer entsprechenden Sperre belegt worden. Das Urteil ist rechtskräftig.

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Makienok war erst in der Winterpause vom FC Utrecht nach Dresden gewechselt und hatte gegen die Lilien sein Debüt im Dynamo-Trikot gegeben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image