vergrößernverkleinern
St. Pauli erkämpft sich ein 2:2 gegen den VfL Bochum
St. Pauli erkämpft sich ein 2:2 gegen den VfL Bochum © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bochum - Der VfL Bochum führt im Montagsspiel der 2. Liga bis kurz vor Schluss klar. Doch dann sorgt ein Neuzugang des FC St. Pauli für ein irres Comeback.

Doppelpacker Daniel-Kofi Kyereh hat den FC St. Pauli nach dem Erstrunden-Aus im DFB-Pokal vor einem Fehlstart bewahrt.

Die Hamburger sicherten beim Saisonauftakt der 2. Bundesliga durch das 2:2 (0:1) beim VfL Bochum einen Punkt und bescherten ihrem neuen Trainer Timo Schultz zumindest den ersten Teilerfolg. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

"Das ist nur der erste Schritt", sagte Schultz bei Sky. "Wir haben viel vor dieses Jahr, wir wollen uns entwickeln, dass wir Spiele gewinnen, heute haben wir nicht gewonnen, von daher kann ich heute nicht zu 100 Prozent zufrieden sein."

Anzeige

Sein Bochumer Kollege Thomas Reis, dessen Team durchaus Außenseiterchancen im Aufstiegsrennen vorausgesagt werden, haderte mit der Schlussphase.

Bochum-Trainer Reis: "Zwei verlorene Punkte"

"Letztendlich sind es für uns gefühlt zwei verlorene Punkte, obwohl das Spiel sogar noch hätten verlieren können. Das wäre natürlich der Super-GAU gewesen. Natürlich ist ein bisschen Frust dabei, aber es geht weiter", sagte Reis. "Die Zweite Liga ist sehr ausgeglichen, man kann sich keine Minute zurücklehnen, das haben wir heute bitterböse erfahren müssen. Daraus müssen und werden wir lernen."

Meistgelesene Artikel

Kyereh, der im Sommer vom SV Wehen Wiesbaden gekommen war, stellte den Spielverlauf mit seinen Treffern binnen 88 Sekunden auf den Kopf (84. und 86.).

Robert Zulj (26.) und Simon Zoller (76.) hatten die überlegenen Bochumer zuvor in Führung gebracht. (Service: SPIELPLAN der 2. Bundesliga)

"Ich hatte das Gefühl, dass wir das sicher zu Ende spielen werden. Wir waren uns zu sicher", sagte Torschütze Zulj bei Sky: "Wir sind wieder in alte Muster verfallen. Das müssen wir schleunigst abstellen."

Kyereh verpasst drittes Tor für St. Pauli

St. Pauli zeigte sich nach der Pokal-Niederlage beim Regionalligisten SV Elversberg (2:4) in Halbzeit eins verunsichert. Die Bochumer starteten vor 3421 Zuschauern dagegen druckvoll, blieben zu Beginn aber ohne zwingende Abschlüsse. Erst Zulj zirkelte einen Freistoß an allen Spielern vorbei ins lange Eck zur Führung. (Service: TABELLE der 2. Bundesliga)

Auch nach der Pause blieben die Gastgeber das aktivere Team - Zoller (46.) und Zulj (66.) ließen die besten Möglichkeiten jedoch liegen. Die Gäste leisteten sich im Angriffsspiel zu viele Ungenauigkeiten und präsentierten sich gegen das Bochumer Pressing zu einfallslos.

Die Highlights der Freitagsspiele ab 22.30 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Die größte Ausgleichschance für St. Pauli vergab Kyereh (70.). Eine Viertelstunde vor Schluss bestrafte Zoller die Schwächen der Gäste nach Vorarbeit von Silvère Ganvoula zunächst mit dem 2:0. Dann rettete Kyereh die Gäste. In der 90. Minute hätte Kyereh beinahe noch für die komplette Wende gesorgt als er eine Hereingabe knapp neben das Tor grätschte.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image