vergrößernverkleinern
Nürnberg verliert trotz Führung gegen Braunschweig
Nürnberg verliert trotz Führung gegen Braunschweig © Imago
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der 2. Bundesliga verliert der 1. FC Nürnberg in letzter Minute gegen Braunschwieg. Holstein Kiel kann vom Punktverlust des HSV nicht profitieren. Osnabrück jubelt.

Vorsprünge bleiben für Altmeister 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga ein Fluch.

Bei der 2:3 (2:1)-Pleite bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig verspielten die Franken schon zum vierten Mal nacheinander eine Führung und stecken durch ihre zweite Saisonniederlage weiter im unteren Tabellendrittel fest. (Service: Tabelle der 2. Bundesliga)

Pascal Köpke (31./42.) drehte vor der Pause die Begegnung zwischenzeitlich zugunsten der Gäste nach Braunschweigs Führung vor 2788 Zuschauern durch einen Sonntagsschuss von Danilo Wiebe (21.). 

Anzeige

Der Sohn von Europameister-Torwart Andreas Köpke nutzte bei seinen ersten beiden Saisontreffern für die engagierteren Gäste zunächst einen Fehler der Eintracht im Spielaufbau und danach einen Patzer des nach einer Rotsperre ins Braunschweiger Tor zurückgekehrten Ex-Nürnbergers Felix Dornebusch.

Eintracht schlägt gegen Nürnberg zurück

Die Eintracht bewies sechs Minuten nach Wiederanpfiff durch den Ausgleich von Martin Kobylanski enorme Effizienz in der Chancenverwertung. Nick Proschwitz (90.+3) machte den zweiten Saisonsieg der Platzherren per Foulelfmeter perfekt.

Nürnberg hatte sich die Pausenführung im Duell der Ex-Meister ungeachtet der Mängel in Braunschweigs Defensive durch Einsatz und seinen strukturierteren Aufbau verdient. Im zweiten Durchgang konnte die Mannschaft von Robert Klauß allerdings nicht mehr daran anknüpfen und geriet unter Druck. 

Braunschweig hingegen drängte nach seinem Ausgleichstreffer zunehmend, kam aber trotz wachsender Spielanteile und einiger Standards kaum zu klaren Torgelegenheiten. Letztlich benötigte das Team von Trainer Daniel Meyer den Strafstoß von Proschwitz zum Erfolg. (Service: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1 

Kiel verpasst Anschluss an HSV

Holstein Kiel hat die Gunst der Stunde nicht nutzen und den Rückstand auf Tabellenführer Hamburger SV nicht verkürzen können. Am sechsten Spieltag holten die Norddeutschen, die ab der 14. Minute nach einer Roten Karte für Phil Neumann in Unterzahl spielen mussten, bei Erzgebirge Aue allerdings ein 1:1 (1:1). 

Am Freitag war der HSV im Hamburger Derby gegen den FC St. Pauli über ein 2:2 nicht hinausgekommen und führt mit fünf Punkten Vorsprung vor Kiel (11 Zähler) die Tabelle an.

Der CHECK24 Doppelpass mit Peter Peters und Markus Krösche am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Florian Krüger (2.) hatte die Sachsen vor 500 Zuschauern in Führung geschossen, doch Janni-Luca Serra (9.) sorgte für den raschen 1:1-Gleichstand. Neumann rammte im  Kopfballduell seinem Gegenspieler John-Patrick Strauß den Ellbogen ins Gesicht, nach Intervention des Assistant Video-Referees (VAR) in Köln gab es statt des gelben den roten Karton für den Abwehrspieler.

Nach der ereignisreichen Anfangsphase verflachte das Spiel im weiteren Verlauf. Aue hatte zwar in Überzahl deutlich mehr vom Spiel, konnte allerdings keine entscheidenden Offensivakzente setzen. 

Kiel machte die Räume eng und störte geschickt das Aufbauspiel des FC Erzgebirge. Zudem waren die Gastgeber schlampig im Verwerten ihrer Chancen.

Meistgelesene Artikel

Osnabrück klettert nach oben

Mit ihrem zweiten Saisonsieg haben sich die Remiskönige des VfL Osnabrück in die Spitzengruppe vorgearbeitet. Die Niedersachsen bezwangen nach vier Unentschieden in den ersten fünf Spielen den SV Sandhausen mit 2:1 (2:0) und kletterten mit zehn Punkten auf den dritten Rang. Die Sandhäuser müssen sich nach der dritten Pleite im dritten Auswärtsspiel nach unten orientieren.

Ein Doppelschlag der Abwehrspieler Timo Beermann (42.) und Bashkim Ajdini (45.) kurz vor der Pause brachte die Gastgeber im Geisterspiel an der Bremer Brücke entscheidend in Führung. Das erste Auswärtstor der Gäste durch Kevin Behrens (61.) änderte nichts mehr. 

Beim 1:0 profitierte Innenverteidiger Beermann von einem Doppelfehler der Sandhäuser Abwehr: Bei einer hohen, eher planlosen Flanke von Ken Reichel zögerte Torhüter Martin Fraisl mit dem Herauslaufen, und Diego Contento klebte beim Kopfballduell mit Beermann am Boden.

Drei Minuten später sah Contento erneut schlecht aus, als er großen Abstand zu Ajdini hielt, der nach einem Solo von der Strafraumgrenze traf. In den ersten 40 Minuten hatte sich Osnabrück in einem hart umkämpften Spiel mit vielen Ballverlusten schwer getan. Nach dem Anschlusstreffer drängten die Gäste auf den Ausgleich: Ein Kopfball von Robin Scheu landete an der Latte (72.).

Paderborn knackt Regensburg-Serie

Bundesliga-Absteiger SC Paderborn hat Jahn Regensburg die erste Niederlage der Zweitligasaison zugefügt. Die Ostwestfalen gewannen am 6. Spieltag 3:1 (1:1) und rückten mit dem zweiten Saisonsieg in die obere Tabellenhälfte vor. Regensburg verpasste den Sprung auf Platz zwei - nur noch Spitzenreiter Hamburger SV und Aufsteiger VfL Osnabrück sind noch ungeschlagen.

Innenverteidiger Uwe Hünemeier (20./79.) mit zwei Kopfballtoren und Joker Marco Terrazzino (62.) vier Minute nach seiner Einwechslung trafen vor leeren Rängen für die Gastgeber. Der Däne Andreas Albers (23.) glich zwischenzeitlich mit seinem dritten Saisontor für Regensburg aus.

Vor allem in der zweiten Halbzeit verdiente sich Paderborn den Erfolg. Zunächst verzog der starke Dennis Srbeny (49.) aus 17 Metern knapp, dann nutzte Terrazzino die Unordnung nach einem Regensburger Fehler im Aufbauspiel.

Der ebenfalls eingewechselte Christopher Antwi-Adjei hätte zwei Minuten nach dem Führungstor nachlegen müssen, das Entsetzen nach der aus wenigen Metern vergebenen Chance war ihm deutlich anzusehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image