vergrößernverkleinern
Michael Schiele hat mit Sandhausen drei Punkte geholt
Michael Schiele hat mit Sandhausen drei Punkte geholt © FIRO/FIRO/SID/firo Sportphoto/ Jan Fromme
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Schlusslicht Würzburger Kickers muss in der 2. Fußball-Bundesliga schon früh in der Saison abreißen lassen.

Schlusslicht Würzburger Kickers muss in der 2. Fußball-Bundesliga schon früh in der Saison abreißen lassen. Bei der Rückkehr des Ende September entlassenen Aufstiegs-Trainers Michael Schiele verloren die Mainfranken das Kellerduell gegen den SV Sandhausen mit 2:3 (1:1). 

Nach dem zehnten Spieltag bleibt Würzburg mit vier Punkten am Tabellenende, Sandhausen auf dem ersten Nichtabstiegsplatz ist schon sieben Zähler entfernt.

Daniel Keita-Ruel (18./70.) und Ivan Paurevic (54.) bescherten dem SVS den ersten Dreier nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg - und Trainer Schiele den ersten Erfolg nach der Niederlage zum Debüt. Nur knapp zwei Monate nach seiner Entlassung in Würzburg hatte dieser in Sandhausen angeheuert. 

Anzeige

Mitja Lotric (42.) glich zwischenzeitlich für die Kickers aus, Ewerton (74.) sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte. Für den Endstand sorgte Daniel Hägele (88.). 

Würzburg kombinierte anfangs ansehnlich, dennoch lag das Team von Trainer Bernhard Trares mit der ersten Sandhäuser Chance nach einer Ecke in Rückstand. Die Kickers blieben in einer zerfahrenen Partie aber engagiert, nach einem bösen Aufbaufehler von Robin Scheu erzielte Lotric den verdienten Ausgleich.

Auch nach dem Seitenwechsel kam Spielfluss nur selten zustande. Dass der erneute Sandhäuser Führungstreffer nach einem Freistoß fiel, war folgerichtig und gab den Gästen Aufwind. Erst traf Gerrit Nauber die Latte (62.), wenig später sorgte Keita-Ruel für die Entscheidung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image