vergrößernverkleinern
Michael Schiele hat mit Sandhausen drei Punkte geholt
Michael Schiele hat mit Sandhausen drei Punkte geholt © FIRO/FIRO/SID/firo Sportphoto/ Jan Fromme
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der SV Sandhausen hat seine schwarze Serie mit einem Knall beendet.

Der SV Sandhausen hat seine schwarze Serie mit einem Knall beendet. Nach fünf Pflichtspiel-Niederlagen in Folge mit insgesamt 0:17 Toren verließ der abstiegsbedrohte Zweitligist am Freitag durch ein 4:0 (2:0) gegen den erschreckend schwachen 1. FC Heidenheim den Relegationsrang. Die Gäste versäumten es, näher an die Aufstiegsplätze heranzurücken.

Julius Biada (9.) erlöste den stark aufspielenden SVS mit dem ersten Sandhäuser Tor seit dem 6. Dezember. Trainer Michael Schiele, in Heidenheim geboren, jubelte. Beim 2:0 von Innenverteidiger Nils Röseler (32., Kopfball) war Heidenheim schon in Unterzahl: Kevin Sessa hatte wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen (23.).

Heidenheim trat ohne jede Ordnung auf, im Strafraum spielten sich phasenweise wilde Szenen ab. In der 45. Minute rettete Marnon Busch zweimal auf der Linie für seinen geschlagenen Torhüter Kevin Müller. Trainer Frank Schmidt hatte da schon genug gesehen und in der 35. Minute doppelt ausgewechselt.

Anzeige

In Unterzahl bemühte sich Heidenheim um eine Wende - vergeblich. Stattdessen entblößte Müller beim Freistoßtreffer von Alexander Rossipal (59.) seine Ecke. Kevin Behrens (82.) traf zum Endstand.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image