vergrößernverkleinern
Der KSC kann sich trotz Untentschieden nicht freuen
Der KSC kann sich trotz Untentschieden nicht freuen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Karlsruher SC hat im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga Moral gezeigt.

Der Karlsruher SC hat im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga Moral gezeigt. Im badischen Duell erkämpfte sich der KSC nach einem 0:2-Rückstand beim SV Sandhausen noch ein 3:2 (0:2) und belegt mit 36 Punkten den fünften Platz. Der Rückstand auf Relegationsrang drei beträgt drei Punkte.

Kevin Behrens (30.) und Patrick Schmidt (40.) trafen für die Sandhäuser zum 2:0-Pausenstand. Philipp Hofmann (46.) und der Südkoreaner Kyoung-Rok Choi (53.) schafften innerhalb von sieben Minuten nach Wiederanpfiff den 2:2-Gleichstand. Erneut Choi (76.), der an allen drei Treffern beteiligt war, zeichnete für das Siegtor des KSC verantwortlich.

Karlsruhe konnte damit seine Erfolgsserie im Jahr 2021 ausbauen. Im achten Spiel war es der sechste Sieg bei zwei Unentschieden. Hingegen steht für den SVS nur ein Sieg in den letzten sechs Spielen bei vier Niederlagen zu Buche.

Anzeige

Von Beginn entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, beide Teams agierten sehr körperbetont und standen kompakt im Abwehrverbund. Der KSC wirkte eigentlich sogar spielerisch besser und besaß auch einige Chancen, allerdings waren die Hausherren im Torabschluss zunächst effektiver. Mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich aber das Bild, der KSC machte viel Druck, kam schnell zum Ausgleich. Schließlich wurde sogar noch ein Sieg eingefahren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image