vergrößernverkleinern
Denis Thomalla erzielt den Führungstreffer
Denis Thomalla erzielt den Führungstreffer © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der 1. FC Heidenheim darf in der 2. Fußball-Bundesliga weiter ganz vorsichtig vom Aufstieg träumen.

Der 1. FC Heidenheim darf in der 2. Fußball-Bundesliga weiter ganz vorsichtig vom Aufstieg träumen. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt gewann beim abgeschlagenen Schlusslicht Würzburger Kickers mit 2:1 (0:0) und liegt auf Rang sechs. Der Abstand auf Relegationsplatz drei beträgt vorerst nur noch vier Punkte.

Denis Thomalla (47.) und ein Eigentor von Christian Strohdiek (64.) sorgten für den Sieg, David Kopacz (67.) gelang nur noch der Anschlusstreffer für die Kickers. Heidenheim hat nun 39 Zähler auf dem Konto und trifft in den kommenden drei Spielen auf drei direkte Konkurrenten: Gegen Holstein Kiel (45 Punkte), beim Hamburger SV (42) und gegen die SpVgg Greuther Fürth (43) kann der FCH näher an die Aufstiegsplätze heranrücken.

In einem Spiel auf überschaubarem Niveau war Heidenheim das überlegene Team und hätte auch bei zwei Lattentreffern durch Christian Kühlwetter (14.) und Konstantin Kerschbaumer (57.) erfolgreich sein können. Besser machte es Thomalla nach einem Eckball per Kopf, wenig später fälschte Strohdiek unhaltbar ins eigene Tor ab.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image