vergrößernverkleinern
Der KSC kann sich trotz Untentschieden nicht freuen
Der KSC kann sich trotz Untentschieden nicht freuen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Karlsruher SC hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Siegeszug des FC St. Pauli gestoppt.

Der Karlsruher SC hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Siegeszug des FC St. Pauli gestoppt. Die Badener spielten gegen den Traditionsklub von der Elbe, der zuletzt fünfmal in Folge gewonnen und am vergangenen Montag den Lokalrivalen Hamburger SV mit 1:0 in die Knie gezwungen hatte, torlos und verpassten die Chance, mit einem Sieg näher an die Spitzenteams heranzurücken.

In der Tabelle belegen die Karlsruher, die in den letzten elf Spielen nur eine Niederlage hinnehmen mussten, mit 40 Punkten den fünften Tabellenplatz, die Elf vom Millerntor ist mit 32 Zählern Zehnter im Ranking. Die erste große Chance besaß in der siebten Minute St. Paulis Daniel Kyereh. Aus sechs Metern scheiterte er jedoch am glänzend reagierenden Torwart Marius Gersbeck.

Die Hausherren hatten zwar ein optisches Plus, allerdings verteidigten die Hamburger geschickt und setzten in der Offensive immer wieder Nadelstiche. So hatte St. Pauli in der Anfangsphase sogar mehr Torschüsse als der KSC zu bieten.

Anzeige

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit besaßen die Gäste die erste gute Gelegenheit. In der 57. Minute fand allerdings Rico Benatelli wiederum im starken Gersbeck seinen Meister. Drei Minuten später scheiterte Karlsruhes Benjamin Goller nach einer schönen Einzelleistung an St.-Pauli-Schlussmann Dejan Stojanovic.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image