vergrößernverkleinern
Der KSC kann sich trotz Untentschieden nicht freuen
Der KSC kann sich trotz Untentschieden nicht freuen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Karlsruher SC verliert die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nach zwölf Jahren Abstinenz aus den Augen.

Der Karlsruher SC verliert die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nach zwölf Jahren Abstinenz aus den Augen. Der KSC kam am 25. Spieltag der 2. Liga nicht über ein 0:0 gegen Abstiegskandidat Eintracht Braunschweig hinaus. Damit holten die Badener aus den zurückliegenden beiden Partien (beide zu Hause, beide torlos) nur zwei Punkte.

Das Team von Trainer Christian Eichner hat nunmehr fünf Zähler Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Die Braunschweiger sind seit vier Partien ungeschlagenen. Die Niedersachsen, die immer noch auf den ersten Auswärtssieg warten, bleiben dennoch im Tabellenkeller.

"50 Punkte sind ein sehr realistisches Ziel für uns", sagte der gesperrte KSC-Kapitän Jerome Gondorf vor dem Anpfiff bei Sky: "Das Thema Aufstieg beschäftigt uns überhaupt nicht."

Anzeige

Beim Geisterspiel im Wildpark waren die Gäste in der Anfangsphase die Mannschaft mit den deutlich besseren Chancen. Eine Führung nach einer Viertelstunde wäre für die Elf von Trainer Daniel Meyer durchaus verdient gewesen.

Mitte der ersten Hälfte kamen die Karlsruher immer besser in die Begegnung und waren ihrerseits dem ersten Treffer nahe. Braunschweigs Torhüter Jasmin Fejzic parierte mehrfach glänzend.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde Braunschweig wieder aktiver. Der Südkoreaner Dong-Won Ji vergab die bis dahin beste Gelegenheit (55.). Zehn Minuten später scheiterte Fabio Kaufmann an KSC-Torwart Marius Gersbeck. Die Eintracht-Führung lag in dieser Phase in der Luft.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image