vergrößernverkleinern
©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Marcel Sobottka und Eigentorschütze Oliver Sorg haben Absteiger Fortuna Düsseldorf einen dringend erforderlichen Schub verpasst.

Marcel Sobottka und Eigentorschütze Oliver Sorg haben Absteiger Fortuna Düsseldorf einen dringend erforderlichen Schub verpasst. Der Mittelfeldspieler (77.) und der Club-Außenverteidiger (90.+5) trafen in der Schlussphase zum 3:1 (0:0) gegen den 1. FC Nürnberg - die Rheinländer, die eine sofortige Rückkehr in die Fußball-Bundesliga anstreben, rückten damit vorerst bis auf vier Punkte an den Relegationsplatz heran. 

Der mindestens gleichwertige Club, der durch Dennis Borkowski (61.) die Führung von Andre Hofmann (48.) ausgeglichen hatte, verlor einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Der Gegentreffer von Sobottka fiel in einer Phase, als die Gäste die bessere Mannschaft waren. Sorgs Eigentor bedeutete dann die Entscheidung zugunsten der Fortuna.

Die Fortuna hatte zunächst den besseren Start, kurioserweise aber besaß zunächst der Club die beste Chance: Ein Kopfball-Aufsetzer von Georg Margreitter, an den Fortunas Torhüter Florian Kastenmeier gerade noch die Fingerspitzen bekam, flog an die Latte (8.). 

Anzeige

Nach einer Viertelstunde war Nürnberg besser im Spiel, ehe gegen Ende der ersten Halbzeit Düsseldorf gewaltig aufdrehte. Dabei traf Kenan Karaman aus allerbester Position und ebenfalls mit einem Kopfball nur den Pfosten (40.). Zuvor hatte Margreitter auf der Linie gerettet.

Auch in der zweiten Halbzeit startete Düsseldorf besser - und diesmal auch erfolgreicher. Nach Hofmanns Treffer war der Club die bessere Mannschaft und wurde nach einigen nicht konsequent zu Ende gespielten Angriffen durch das Tor von Borkowski belohnt. Torjäger Manuel Schäffler verpasste kurz darauf einen zweiten Treffer für die Gäste (67.) - der kurz darauf der Fortuna gelang. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image