vergrößernverkleinern
Für den HSV reicht es nur zu einem Remis in Regensburg © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der HSV bleibt im Aufstiegsrennen zum 4. Mal in Folge ohne Sieg. St. Pauli leistet gegen Konkurrent Fürth Schützenhilfe. Sandhausen holt den nächsten Sieg im Abstiegskampf.

Nächster Rückschlag, aber immerhin nicht schon wieder verloren!

Der strauchelnde Hamburger SV hat auf der Zielgeraden im Aufstiegsrennen zum vierten Mal in Folge nicht gewinnen können. Drei Tage nach der Demütigung gegen Sandhausen kam die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune gegen den nächsten Abstiegskandidaten Jahn Regensburg nicht über ein 1:1 hinaus.

"Mit ein bisschen Glück gehen wir hier als Sieger vom Platz. Im Moment fällt es uns nicht so leicht. Der Punkt ist natürlich im Aufstiegsrennen irgendwo zu wenig. Nichtsdestotrotz ist er aufgrund der ersten Halbzeit ok", sagte Tim Leibold nach der Partie bei Sky.

Anzeige

Stürmer Andreas Albers bescherte dem Gastgeber kurz vor der Pause (45.) die Führung. Wenige Augenblicke zuvor war ein vermeintlicher HSV-Treffer nach VAR-Überprüfung aufgrund einer Abseitsposition nicht anerkannt worden. Sonny Kittel verhinderte in der Schlussphase die dritte Niederlage in Folge (82.). (Der Spielverlauf zum Nachlesen)

"Wir schießen in der ersten Halbzeit ein Tor, was ich gehört habe, war es kein Abseits. Es ist ein bisschen Druck auf dem Kessel, da klappt natürlich nicht alles. Aber auf der Reaktion in der 2. Halbzeit können wir aufbauen. Und jetzt müssen wir uns den Arsch aufreißen in den letzten vier Spielen. Aufgeben ist nicht", sagte Toni Leistner, der nach drei Monaten sein Comeback beim HSV gab.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

HSV seit vier Spielen ohne Sieg

Seit vier Spielen sind die Hamburger nun ohne Sieg im Kampf um den Aufstieg (2 Niederlagen, 2 Remis). Noch steht der HSV mit 51 Punkten auf Platz 3, doch der Vorsprung auf die Konkurrenz schmilzt unaufhaltsam. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Holstein Kiel (49 Zähler) sitzt im Nacken, hat coronabedingt sogar drei Spiele weniger auf dem Konto! Der HSV droht damit zum dritten Mal in Serie noch die Rückkehr in die Bundesliga zu verspielen.

Immerhin: Im Gegensatz zu Kiel (3:1 in Osnabrück) patzten die anderen HSV-Jäger Düsseldorf (1:2 in Paderborn) und Heidenheim (1:3 in Nürnberg). (Spielplan/Ergebnisse der 2. Bundesliga)

St. Pauli leistet Schützenhilfe gegen Fürth

Ein weiterer Lichtblick für den HSV am 30. Spieltag der 2. Bundesliga: Ausgerechnet Stadtrivale FC St. Pauli leistete Schützenhilfe.

Gegen Aufstiegs-Konkurrent SpVgg Greuther Fürth gewann St. Pauli mit 2:1. (Der Spielverlauf zum Nachlesen)

Abwehrspieler Luca-Milan Zander (10.) und Torjäger Guido Burgstaller (50.) stellten auf Sieg, bei beiden Toren leistete der umsichtige Rodrigo Zalazar mit klugen Pässen die Vorarbeit. Den späten Anschlusstreffer erzielte Paul Seguin (90.+3).

Patzer-Festival! Sandhausen verlässt Abstiegszone

Ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf setzte derweil der SV Sandhausen. Mit einem 4:2 gegen Hannover 96 fuhr der SVS den dritten Sieg in Folge ein. (Der Spielverlauf zum Nachlesen)

Sandhausen kam durch den Freistoß von Julius Biada (26.) und nach einem Fehler von Torwart Michael Esser zur Führung. Beim Ausgleich durch den Freistoß von Florent Muslija (42.) sah auch SVS-Keeper Stefanos Kapino nicht gut aus.

Nach dem 1:2 durch Valmir Sulejmani (63.) schien 96 dem Sieg nahe. Doch Doppelpacker Kevin Behrens (68., Foulelfmeter/90.+1) und Daniel Keita-Ruel (81.) nach einem abermaligen Esser-Fehler schlugen zurück.

Mit diesem Sieg verlässt der Klub die Abstiegszone und steht nun mit 31 Zählern auf Platz 15, hat dazu auch noch zwei Spiele weniger als die Konkurrenz.

--------------------------------------

mit Sportinformationsdienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image