vergrößernverkleinern
Ernst trifft sehenswert zur Führung der Kleeblätter
Ernst trifft sehenswert zur Führung der Kleeblätter © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die SpVgg Greuther Fürth steuert nach einem souveränen Heimsieg weiter auf Aufstiegskurs.

Die SpVgg Greuther Fürth steuert nach einem souveränen Heimsieg weiter auf Aufstiegskurs. Die Franken bezwangen Eintracht Braunschweig locker mit 3:0 (3:0) und festigten Rang zwei. Der Tabellendritte Hamburger SV hat bereits vier Punkte Rückstand, aber auch ein Spiel weniger absolviert.

Sebastian Ernst (9.), Branimir Hrgota (19., Foulelfmeter) und Havard Nielsen (33.) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse, nach dem Seitenwechsel schalteten die nun seit fünf Spielen ungeschlagenen Gastgeber einen Gang zurück. Die Eintracht steckt auf Platz 15 weiter tief im Abstiegskampf.

Ernst eröffnete schon nach wenigen Minuten mit einem spektakulären Seitfallzieher den Torreigen. Wenig später legte Hrgota vom Punkt sein bereits zwölftes Saisontor nach, Oumar Diakhite hatte zuvor Nielsen von den Beinen geholt. Damit war der Widerstand der Gäste fast schon gebrochen, zumal Nielsen nach einer Hrgota-Flanke sogar erhöhte. Nach der Pause hätten die Gastgeber den Vorsprung noch ausbauen müssen.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image