vergrößernverkleinern
Janni Serra brachte Kiel früh in Führung
Janni Serra brachte Kiel früh in Führung © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Holstein Kiel hat sich nach fast dreiwöchiger Zwangspause mit einem Auswärtssieg zurückgemeldet und seine Aufstiegsambitionen unterstrichen.

Holstein Kiel hat sich nach fast dreiwöchiger Zwangspause mit einem souveränen Auswärtssieg zurückgemeldet und seine Aufstiegsambitionen unterstrichen. Die Störche siegten beim VfL Osnabrück verdient mit 3:1 (3:0) und bleiben in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen. Für die Osnabrücker wird die Lage im Abstiegskampf nach der 13.-Heimpleite in Folge hingegen immer bedrohlicher.

Die Kieler ließen sich in der ersten Halbzeit nicht anmerken, dass sie gerade die zweite 14-tägige Quarantäne innerhalb von sechs Wochen hinter sich gebracht hatten. Janni Serra brachte die Mannschaft von Trainer Ole Werner früh in Führung (7.), ein Eigentor von Osnabrücks Bashkim Ajdini (23.) brachte die Störche endgültig auf die Siegerstraße. 

Fin Bartels machte mit dem 3:0 schon vor der Pause den Deckel auf die Partie (45.). In der zweiten Hälfte kam der VfL nochmal auf und durch Sebastian Kerk zum 1:3 (53.). Marc Heider scheiterte mit seinem Schuss an Kiel-Keeper Thomas Dähne, der den Anschlusstreffer verhinderte (75.).

Anzeige

Die Partie in Osnabrück war für Holstein Kiel der Auftakt in ein Termin-Mammutprogramm: Bis zum 23. Mai müssen die Kieler noch insgesamt acht Partien bestreiten - darunter auch das Pokal-Halbfinale bei Borussia Dortmund (1. Mai).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image