Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Felix Magath wird bei einer wichtigen Personal-Entscheidung bei den Würzburger Kickers angeblich übergangen. Kommt es nun zu einer baldigen Trennung?

Wie geht es weiter für Felix Magath und die Würzburger Kickers? 

Ob die Zusammenarbeit zwischen dem ehemaligen Meistertrainer und dem vom Abstieg akut bedrohten Zweitligisten eine Zukunft hat, ist offen. 

DFB-Pokal-Viertelfinale Jahn Regensburg – Werder Bremen: Mittwoch, 7. April, ab 17.30 Uhr LIVE bei SPORT1 im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

Anzeige

Wenn der Klub den Gang in die 3. Liga antreten sollte - und danach sieht es bei dem Tabellen-Schlusslicht angesichts von zehn Punkten Rückstand auf den Relegationsrang aus - könnte es zu einer Trennung kommen.

Zumindest für den Moment ist ein Abschied aber nach Informationen von SPORT1 nicht geplant. Nicht von Würzburg und auch nicht von Investor Flyeralarm, wo Magath als Global Sports Director fungiert. Der kicker berichtete am Dienstag, dass ein Abgang des 67-Jährigen nur noch eine Frage der Zeit sei. 

Magath bei Trares-Entlassung außen vor?

Demnach sei Magath beim jüngsten Trainer-Wechsel bei den Kickers erst im Nachgang informiert worden. Bernhard Trares war zwei Tage vor dem Kellerduell mit dem SV Sandhausen (0:1) entlassen worden. Wieviel Einfluss Magath in Würzburg überhaupt noch habe sei unklar. 

Meistgelesene Artikel

Bei der Entlassung von Trares-Vorgänger Marco Antwerpen hatte Magath die Entscheidung noch selbst öffentlich verantwortet. 

Zuletzt beendete er bereits sein Rolle bei Admira Wacker Mölding - und begründete das mit den durch die Pandemie verursachten Änderungen in seinem Aufgabenbereich

Nächste Artikel
previous article imagenext article image