Nächstes Wechselindiz bei Lewandowski
teilentwitternE-MailKommentare

München - Für wen spielt Robert Lewandowski kommende Saison? Sein Berater soll einen Wechsel zu Real forcieren. Ein Detail könnte für einen vorzeitigen Abgang sprechen. Transferticker.

  • Setzt Hradecky Torwart-Roulette in Gang (23.14 Uhr)
  • Weiser vor Wechsel nach Leverkusen (13.31 Uhr)
  • Nächstes Indiz für Lewandowskis Wechselwunsch (10.36 Uhr)

+++ 23.14 Uhr: Setzt Hradecky Torwart-Roulette in Gang? +++

Frankfurts Lukas Hradecky wird Pokalfinalist Frankfurt  zum Saisonende verlassen, das bestätigte Manager Fredi Bobic nach dem Spiel beim FC Schalke 04.

Mit dem Dänen Frederik Rönnow von Bröndby Kopenhagen hat die SGE bereits einen Nachfolger verpflichtet. Doch wohin zieht es den Finnen?

Wie die SZ berichtet, soll der 28-Jährige bei Bayer Leverkusen im Gespräch sein. Würde heißen: Da sich die Werkself keine zwei potentielle Stammkeeper leisten wird, zieht es wohl auch Nationalkeeper Bernd Leno weg.

Leno, der noch Vertrag bis 2020 hat, wird bei den Top-Klubs Atletico Madrid, SSC Neapel und dem FC Arsenal gehandelt.

Wo dann die Stammkeeper Jan Oblak und Petr Cech entweder um ihren Platz zittern müssten, oder wie Reina (AC Mailand) bereits vor dem Absprung stehen.

+++ 15.50 Uhr: Khelifi zum HSV? Offenbar noch nichts fix +++

Ungeachtet der Ligazugehörigkeit treibt der Hamburger SV die Kaderplanung für die kommende Saison voran.

Berichten über eine feststehende Verpflichtung von Außenstürmer Salim Khelifi (24) vom Zweitligisten Eintracht Braunschweig widersprach Chefscout Johannes Spors jedoch.

"Wir beschäftigen uns grundsätzlich mit Spielern, die auslaufende Verträge haben. Da ist er einer von vielen interessanten Spielern, bei denen es aber nichts zu verkünden gibt", sagte er.

+++ 15.48 Uhr: RB will Lookman halten +++

Leihgabe Ademola Lookman könnte dem Vizemeister auch über die laufende Saison hinaus erhalten bleiben.

Nachdem sich Sportdirektor Ralf Rangnick bereits zuvor für eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem Engländer stark gemacht hatte, sprach sich Hasenhüttl am Donnerstag ebenfalls dafür aus.

"Auch ich wäre einer weiteren Verpflichtung nicht abgeneigt", sagte der Österreicher über den 20-Jährigen, den RB im vergangenen Winter vom FC Everton bis Saisonende ausgeliehen hatte.

"Das ist im Winter schon ein wichtiger Transfer gewesen. Ich hoffe, dass da das letzte Wort noch nicht gesprochen ist", sagte Hasenhüttl.

Wie Rangnick zuvor im kicker mitgeteilt hatte, entscheide Everton maßgeblich über die Zukunft Lookmans. Dort besitzt der Mittelfeldspieler noch einen Kontrakt bis 2021, die Leipziger besitzen keine Klausel im Leihvertrag.

+++ 14.16 Uhr: 50-Mio.-Angebot? Bayern jagt Ajax-Bubi +++

Eine interessante Transfermeldung aus Spanien: Wie El Mundo Deportivo berichtet, hat Bayerns Sportdirektor Hasan Salhihamidzic ein Angebot für Ajax-Verteidiger Matthijs de Ligt hinterlegt.

Der 18-Jährige gilt in den Niederlanden als hoch veranlagtes Abwehrtalent. Seine Ablöse wird auf 50 Millionen Euro taxiert. 

So viel dürften die Münchner kaum für einen Spieler ausgeben, der gerade volljährig geworden ist. Zumal die Bayern in der Abwehr personell gut aufgestellt sind. 

+++ 13.53 Uhr: Amiri Kandidat bei Leipzig +++

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich RB Leipzig und 1899 Hoffenheim gegenseitig die Spieler streitig machen. 

Jetzt, da beide direkte Rivalen im Kampf um das internationale Geschäft sind, kristallisiert sich eine interessante Personalie heraus.

Nadiem Amiri steht laut Bild bei Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick hoch im Kurs. Im Januar soll es bereits ein Treffen mit Bruder und Berater Nauwid Amiri gegeben haben.

Bereits vergangenes Jahr galt der U21-Nationalspieler als Wechselkandidat. Letztlich verlängerte er seinen Vertrag jedoch bis 2020.

Seine Ausstiegsklausel soll bei 17 Millionen Euro liegen. Für einen Klub wie RB wäre das zu stemmen. 

+++ 13.38 Uhr: Wie Simeone Griezmann halten will +++

Die Zukunft von Torjäger Antoine Griezmann ist in Spanien eines der bestimmenden Transferthemen. Und so ganz hat Atletico Madrid seinen Torjäger offenbar noch nicht aufgegeben. 

"Wir wollen das Beste für Griezmann. Wir müssen dafür sorgen, dass er sieht, dass das Team weiter wachsen wird", sagte Simeone am Mittwoch in einer Medienrunde.

Gleichzeitig forderte er von den Klubbossen ein, "dass es sich bei den Ankündigungen" bezüglich neuer Spieler "nicht nur um leere Worte handelt".

Transfers als Argument, einen Star zum Bleiben zu bewegen? So ganz darf man dabei das Sportliche nicht außer Acht lassen, das weiß auch Simeone. 

"Wenn wir in La Liga bis zum Schluss mit Barcelona um die Meisterschaft kämpfen und das Finale in der Europa League erreichen, werden wir sehen, dass wir jede Saison etwas Positives erreichen können", sagte Simeone. 

Er selbst werde "alles in unserer Macht stehende tun", damit Griezmann "zum Bleiben bewegt wird", sagte der Coach.

+++ 13.31 Uhr: Weiser vor Wechsel nach Leverkusen +++

Hertha-Profi Mitchell Weiser, einst für den FC Bayern aktiv, steht vor einem Wechsel nach Leverkusen. Das meldet der Kicker

Demnach hat sich der 23-Jährige für ein Angebot von Bayer entschieden. Eine Unterschrift stehe kurz bevor, heißt es. 

Auch Borussia Dortmund soll lange im Rennen gewesen sein. Beim BVB verfolge man jedoch inzwischen andere Pläne auf der rechten Defensivseite, schreibt das Blatt.

+++ 10.36 Uhr: Nächstes Indiz für Lewandowskis Wechselwunsch +++

Was wird aus Robert Lewandowski? Kann der FC Bayern seinen Topstürmer über den Sommer hinaus halten oder zieht es den Polen zur neuen Saison zu seinem Wunschverein Real Madrid?

Ein Indiz aus dem Umfeld des Spielers deutet daraufhin, dass Lewandowski seinen vorzeitigen Abschied anstrebt. 

Seinen neuen Berater Pini Zahavi soll der Torjäger nach einem Bericht der Sport Bild zunächst nur bis 31. August 2018 beauftragt haben. An diesem Tag endet die Wechselfrist zwischen Deutschland und Spanien. 

Diesen Mann sollten die Bayern fürchten

Dieses Detail ist insofern bedeutsam, weil Lewandowski Zahavi extra deshalb angeheuert hat, um einen Transfer zu den Königlichen voranzutreiben.

Der falscheste Mann ist Zahavi dafür sicherlich nicht. Der Israeli gilt als jemand, der bei Ablöseverhandlungen bis zum Äußersten geht.

Zuletzt fädelte er den Deal mit Neymar und Paris Saint-Germain ein. Für 222 Millionen Euro. Plant er jetzt seinen neuen Coup?

Aus Spanien ist zu hören, dass Zahavi bereits Kontakt zu den Real-Bossen hergestellt haben soll. In dieser Angelegenheit hat der FC Bayern allerdings auch noch ein Wörtchen mitzureden. 

Lewandowski ist bis 2021 vertraglich in München gebunden. Und die Bosse denken derzeit nicht daran, ihren Stürmer vorzeitig ziehen zu lassen. Aus diesem Grund scheint ein vorzeitiger Wechsel sehr unwahrscheinlich. 

Man darf gespannt sein, ob Lewandowski mit Berater Zahavi verlängert, sollte ein Wechsel in diesem Sommer nicht zustande kommen.

Mittwoch, 18. April

+++ 16.28 Uhr: Agüero-Vertrauter: Barca-Wechsel möglich +++

Zieht es Sergio Agüero von Manchester City zum FC Barcelona?

Laut seinem Vater Leonel del Castillo, der der argentinischen Sportzeitung Ole ein Interview gab, könnte ein Transfer im Sommer durchaus passieren: "Es ist möglich. In einem WM-Jahr wechseln viele Spieler den Klub", so Castillo.

Dort könnte er mit Nationalmannschafts-Kollege Lionel Messi zusammenspielen. Bereits im WM-Sommer 2014 wollten die Katalenen Agüero holen, ein Transfer platzte jedoch, stattdessen kam Luis Suarez vom FC Liverpool.

+++ 15.42 Uhr: Höwedes-Verbleib? Juve nennt Bedingungen +++

Juventus Turin oder Schalke 04?

Wegen diverser Verletzungen absolvierte Weltmeister Benedikt Höwedes erst zwei Spiele für die Alte Dame, doch die Italiener denken trotzdem an eine Weiterbeschäftigung des Innenverteidigers, wie Tuttosport berichtet.

Nach 25 absolvierten Pflichtspielen wäre eine Kaufoption in Höhe von 13 Millionen Euro in Kraft getreten, weil Höwedes dies aber nicht mehr schaffen kann, wollen die Juve-Bosse, dass die Knappen von dieser Forderung "deutlich abrücken".

Die andere Option: Das Team von Domenico Tedesco verlieht Höwedes nochmals für ein Jahr nach Italien, für die erste Saison zahlte Juve bereits 3,5 Millionen Euro Leihgebühr.

Höwedes betonte zuletzt, dass er die Differenzen mit Schalke-Trainer Domenico Tedesco mittlerweile "ausgeräumt" habe, sich aber einen Verbleib in Italien gut vorstellen könne.

+++ 13.59 Uhr: Augsburg verlängert mit Janker +++

Der FC Augsburg hat den Vertrag mit Abwehrspieler Christoph Janker um ein Jahr verlängert, wie die bayerischen Schwaben am Mittwoch bekanntgaben.

Der 33-Jährige Innenverteidiger kommt in dieser Saison nur sporadisch zum Einsatz und spielt seit seinem Wechsel von der Hertha seit 2015 für die Fuggerstädter.

+++ 13.40 Uhr: Raiola preist Donnarumma bei PSG an +++

Geht es nach Agent Mino Raiola, spielt Torwart-Juwel Gianluigi Donnarumma vom AC Mailand in der nächsten Saison für Paris Saint-Germain.

Nach dem Interesse letzten Sommer soll der Italiener nach Informationen von france football nun den 19-jährigen Nationalspieler abermals bei den Franzosen angepriesen und deshalb kürzlich mit Klub-Boss Nasser Al-Khelaifi und Sportdirektor Antero Henrique telefoniert haben.

Italienische Medien berichten von einer Ausstiegsklausel in Höhe von 70 Millionen Euro, falls sich Milan für die Champions League qualifiziert (sonst 40 Mio.), weshalb der Klub von Nationalkeeper Kevin Trapp eher auf Atleticos Jan Oblak oder Romas Alisson schielt, die günstiger zu haben sein sollen.

Ein neuer Torhüter soll zur im Sommer wohl in jedem Fall kommen.

Der Hauptstadtklub muss nach seinem Shoppingwahn im letzten Sommer dringend auf die Ausgaben achten, um nicht gegen die Regelungen des Financial Fairplay zu verstoßen.

+++ 12.35 Uhr: Höger bleibt auch in 2. Liga +++

Marco Höger wird dem stark abstiegsbedrohten 1. FC Köln auch in der kommenden Saison treu bleiben.

Wie die Rheinländer am Mittwoch mitteilten, werde der 28-Jährige von einer Ausstiegsklausel in seinem bis 2021 laufenden Vertrag keinen Gebrauch machen. Das Bekenntnis von Höger gelte demnach ligaunabhängig. 

+++ 12.16 Uhr: Acht verlassen Osnabrück +++

Drittligist VfL Osnabrück steht vor einem größeren Umbruch in diesem Sommer.

Mit dem Ende der Saison verlassen acht Spieler des aktuellen Kaders das Team von Trainer Daniel Thioune. Darunter ist auch Kapitän Christian Groß (29), der sich der U23 des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen anschließt. 

Die weiteren Abgänge sind Kim Falkenberg, Marcel Appiah, Robert Kristo, Jules Reimerink, Ahmet Arslan, Marcel Ruschmeier und Halil Savran. 

+++ 11.20 Uhr: Weiser kein Thema beim BVB +++

Borussia Dortmund soll den Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen im Kampf um Rechtsverteidiger Mitchell Weiser auf der Zielgeraden ausgestochen haben.

Das berichtet die SportBild am Mittwoch. Nach SPORT1-Informationen ist Herthas Weiser allerdings kein Thema beim BVB.

So haben sich die Dortmunder bereits vor geraumer Zeit für einen anderen Außenverteidiger entschieden. Von Vereinsseite hieß es auf SPORT1-Nachfrage zu diesem Thema nur: "Wir kommentieren Transfergerüchte schon seit Jahren ganz grundsätzlich nicht mehr."

Bei dem möglichen Neuzugang könnte es sich um Nationalspieler Jonas Hector handeln.

+++ 10.48 Uhr: Rudy spricht über seine Bayern-Zukunft +++

Nach starkem Saison-Beginn hatte Neuzugang Sebastian Rudy seinen Stammplatz beim FC Bayern zum Ende der Hinrunde verloren.

Auch die wichtigen Spiele zuletzt gegen Sevilla und Leverkusen musste 28-Jährige defensive Mittelfeldspieler von der Bank aus mit ansehen, weshalb Gerüchte laut wurden, Ex-Klub Stuttgart sei für den Sommer eine Option für Rudy.

Auf SPORT1-Nachfrage dementierte der Nationalspieler Abwanderungsgedanken, zumindest in Richtung Schwaben, vehement: "Ich weiß nicht, wie die Leute auf so etwas kommen. Das ist gar kein Thema für mich", so Rudy am Rande des Pokal-Halbfinals.

Rudy hat beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2020.

+++ 8.00 Uhr: Bayern buhlt offenbar um Martial +++

Seit 2015 spielt Anthony Martial im Trikot von Manchester United. Unter Trainer Jose Mourinho kommt der französische Nationalspieler allerdings nicht so zum Zug wie er gerne möchte. Von einem Stammplatz ist der Linksaußen weit entfernt.

Laut Gazzetta dello Sport sind nun sowohl der FC Bayern als auch Juventus Turin an einer Verpflichtung des 22-Jährigen interessiert. Beim Rekordmeister soll Martial langfristig Arjen Robben und Franck Ribery auf den Flügeln ersetzen.

Bei Juve stünde Martial als Ersatz für Mario Mandzukic bereit. Aktuell läuft der Vertrag von Martial bei ManUnited noch bis zum 30. Juni 2019. 

+++ 7.28 Uhr: Robben spricht über Vertragsverlängerung +++

Spielt Arjen Robben auch in der kommenden Saison beim FC Bayern?

Seit Wochen wird über die Zukunft des Niederländers spekuliert. Nach dem deutlichen Sieg im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Bayern Leverkusen hat der 34-Jährige im SPORT1-Interview Stellung zu einer möglichen Vertragsverlängerung bezogen. 

"Es gibt nichts Neues und das Thema ist für mich im Moment auch nicht wichtig", so der siebenfache Deutsche Meister. "Das heutige Spiel war sehr wichtig. Und jetzt haben wir zwei ganz wichtige Spiele gegen Madrid, das ist das Einzige was zählt. Und in Sachen Vertrag, da schauen wir mal", so Robben weiter.

Arjen Robben spielt seit 2009 beim FC Bayern, sein Vertrag läuft am 30. Juni 2018 aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel