vergrößernverkleinern
FC Straubing Auswechlsung
FC Straubing Auswechlsung © SPORT1-Grafik: Imago/FUPA.net/FC Straubing e.V.
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Kuriose Wechselaktion im Amateurfußball: Ein Kicker des FC Straubing lässt sich zwischenzeitlich auswechseln, weil er zu einem wichtigen Termin muss.

Ein kurioser Wechsel beim Spiel des FC Straubing gegen den FC Straßkirchen in der A-Klasse Straubing sorgt gerade für Lacher in den Sozialen Medien.

Straubings Kosa Attila ging zur Halbzeit vom Platz - und wurde in der 81. Minute wieder eingewechselt.

© Screenshot FuPa.net

Kurios ist vor allem der Grund für Attilas Fehlen auf dem Platz:

Anzeige

Offenbar musste der Mittelfeldspieler des FC Straubing zwischendurch dringend weg, weil er einen Termin für einen Wohnungsbesichtigung wahrnehmen musste, wie der Ticker des regionalen Fußballportal FuPa vermeldet.

© Screenshot FuPa.net

Bitter für die Straubinger: In Attilas Abwesenheit verspielt der FC seine 2:1-Halbzeitführung, der Mittelfeldspieler kehrt erst nach dem Straßkirchener Ausgleich zurück.

Möglich war das Wechselspiel, weil im Gegensatz zu höheren Ligen im Amateurbereich mehr als dreimal gewechselt werden darf. Zudem ist es - auch zu Attilas Vorteil - erlaubt, dass bereits ausgewechselte Spieler auf den Platz zurückkehren.

Mit seiner kuriosen Besichtigungs-Aktion ist Attila aber nicht einmal im eigenen Team der Wechsel-Meister: Mitspieler Peter Schuler, für den Attila in der 81. Minute auf den Platz zurückkehrte, wurde bereits in der 62. einmal aus- und in der 76. wieder eingewechselt.

Ob sich der ganze Aufwand gelohnt und Attila die besichtigte Wohnung auch bekommen hat, ist leider nicht überliefert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image