vergrößernverkleinern
1. FC Nuernberg v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
1. FC Nuernberg v FC Bayern Muenchen - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Matthias Sammer spricht über die Fehler der Bundesliga, den Abschied von Toni Kroos und die kommenden deutschen Weltklassespieler.

Für Matthias Sammer war es ein Fehler, dass der FC Bayern Toni Kroos 2014 nicht halten konnte.

"Es war ein Fehler, Toni gehen zu lassen", sagte der 50-Jährige in der Sport Bild. Sammer war zu dieser Zeit als Sportvorstand des Rekordmeisters verantwortlich für den Wechsel.

Die Bayern hatten Kroos für 24 Millionen Euro an Real Madrid verkauft, seitdem hat der Nationalspieler mit dem "Königlichen" zweimal die Champions League gewonnen und wurde von Coach Zinedine Zidane endgültig zum Weltklassespieler geformt.

Anzeige

"Für Tonis persönliche Entwicklung und Wertschätzung war der Wechsel sicher goldrichtig", sagte Sammer. 

"Mit Kroos öfter die Champions League gewonnen"

Die Münchner sind in der Königsklasse seitdem leer ausgegangen. "Vielleicht hätte Bayern München mit Toni öfter die Champions League gewonnen oder zumindest das Finale erreicht", sagte Sammer. Allerdings habe der Weggang von Kroos die Bayern zum damaligen Zeitpunkt nicht erschüttert.

Kroos ist in Spanien zu einem Weltstar gereift. Ein Weltmeister und dreimaliger Champions League-Sieger.

Sammer spricht auch darüber, welchem Spieler er das noch zutraut. "Joshua Kimmich ist der Erste, ich schätze ihn unglaublich. In meinen Augen wird er ein absoluter Führungsspieler, ein echter Leader", so der frühere FCB-Sportvorstand.

Doch man brauche in Deutschland auch "verrückte Typen", denn "Wahnsinn - im positiven Sinn - und Genie liegen ja eng beieinander", meint Sammer. Er nennt in dem Zusammenhang Leroy Sane.

Sammer schwärmt von Kimmich und Sane

"In Peps (Pep Guardiola, Anm. d. Red.) Händen und mit der Grundlage von Schalke wird er der nächste große deutsche Individualist." Sane und Kimmich seien für Sammer Spieler, "die den Unterschied machen können und die es braucht, um Großes zu erreichen."

Mit beiden Spielern will die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft im Sommer in Russland Großes erreichen. Sammer freut sich, dass da ein klares Ziel formuliert wurde.

"Ich freue mich, dass die sportliche Führung mit Joachim Löw früh das Ziel ausgegeben hat, den Titel zu verteidigen. Das sind wichtige Botschaften. Das ist Gold wert."

Der Bundestrainer wird von Sammer gelobt. "Die Entwicklung von Jogi Löw als Trainer ist sehr komplex. Bei seinen Spielgedanken und -Ideen war er schon immer gut. Inzwischen hat er sich auch das Wissen angeeignet, dass du Großes nur mit großen Persönlichkeiten erreichen kannst und diese dafür entsprechend stärken musst."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image