vergrößernverkleinern
Stefan Effenberg (l.) verteidigt Per Mertesacker gegen die Kritik von Lothar Matthäus (r.)
Stefan Effenberg (l.) verteidigt Per Mertesacker gegen die Kritik von Lothar Matthäus (r.) © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Nach der Kritik von Lothar Matthäus an Per Mertesacker stellt sich Stefan Effenberg hinter den Arsenal-Profi - und richtet deutliche Worte an Matthäus.

Stefan Effenberg hat Rekordnationalspieler Lothar Matthäus für dessen Äußerungen zum Spiegel-Interview von Per Mertesacker scharf kritisiert.

"Ich glaube, dass Lothar Matthäus in einer Jugendakademie ein Riesenproblem hätte, weil er das gar nicht versteht. Oder nicht verstehen will. Das kann ja nur daran liegen, dass er sich nicht wirklich mit dem Thema beschäftigt hat", schrieb Effenberg bei t-online.de.

Matthäus hatte zuvor gefragt, wie Mertesacker seinen künftigen Job als Leiter der Jugendakademie des FC Arsenal ausüben wolle, weil der Weltmeister von 2014 erklärt hatte, in seiner Laufbahn unter dem immensen Druck im Fußball gelitten zu haben.

Effenberg meinte daraufhin: "Natürlich kann Mertesacker den Job ausüben - und zwar in einer herausragenden Art und Weise. Er weiß, wovon er spricht."

Effenberg äußerte zu "100 Prozent" Verständnis für Mertesacker. "Wenn man das abtut und sagt: 'Die verdienen ja auch Millionen.' Dann ist das ein Argument, dass mich ankotzt. Denn es handelt sich immer noch um Menschen", schrieb der Ex-Kapitän von Bayern München.

"Was Per Mertesacker ausgesprochen hat, sollen Sportler nicht äußern dürfen, weil sie so teuer waren und Millionen verdienen?", ereiferte sich Effenberg und kritisierte: "Das ist Quatsch, engstirnig und kleinkariert gedacht."

-----

Lesen Sie auch:

Kommentar: Matthäus hat einen Elfmeter verballert

Basler sieht Generationenkonflikt im Fußball

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel