vergrößernverkleinern
FBL-SWITZERLAND-BLATTER-CORRUPTION-PORTRAIT
Sepp Blatter hofft auf Aufhebung seiner Sperre © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der frühere FIFA-Präsident Sepp Blatter hofft weiter auf die Aufhebung seiner laufenden Sperre. Die Schweizer Bundesanwaltschaft kommt bei ihren Ermittlungen nicht voran.

Der frühere FIFA-Präsident Sepp Blatter (81) hofft weiter auf die Aufhebung seiner bis 2021 laufenden Sperre.

Gegen den Schweizer wird seit September 2015 wegen einer vermeintlich "illegalen Zahlung" an den ebenfalls suspendierten UEFA-Chef Michel Platini ermittelt.

"Der Fall ist noch offen, aber es bewegt sich seit zweieinhalb Jahren nichts. Das ist ein bisschen lange", sagte Blatter am Donnerstag bei einem Treffen mit Journalisten in Zürich.

Schweizer Behörden kommen nicht weiter

Blatter wertete dies als gutes Zeichen. "Wenn die Schweizer Behörden nicht weiterkommen, müsste auch die FIFA-Ethikkommission über meinen Fall neu urteilen", sagte Blatter zwei Tage vor seinem 82. Geburtstag. "Ich hoffe, dass wir das schnell beenden können, damit ich mich wieder entspannen kann. Ob das vor oder nach der WM passiert, weiß ich nicht", sagte er.

Aktuell ermittelt die Schweizer Bundesanwaltschaft gegen Blatter. Sein Anwalt habe vor zwei Wochen in Bern den Behörden noch einmal dargelegt, dass die Zahlung an Platini in Höhe von 1,8 Millionen Euro "korrekt" abgewickelt worden sei. "Ich wünschte, wir könnten das beenden", sagte Blatter.

Blatter als Ehrengast bei WM in Russland

Bei der WM im Sommer in Russland wird Blatter wie angekündigt vor Ort sein. "Ich bin ein persönlicher Gast von Wladimir Putin. Ich weiß nicht genau wann, aber ich schätze, es wird irgendwann zu Beginn des Turniers sein. Ich bin Ehrengast und freue mich, wieder zurück beim Fußball und diesem großen Wettbewerb zu sein", sagte Blatter.

Seine gesundheitlichen Probleme habe er überstanden. "Der Motor war immer in gutem Zustand. Jetzt stimmt es auch mit der Karosserie wieder", sagte er.

teilenE-MailKommentare