vergrößernverkleinern
Das wurde aus den einstigen Wunderkindern
Das wurde aus den einstigen Wunderkindern © SPORT1-Montage/Getty Images/Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Sinan Kurt hakt seine Profikarriere trotz Vereinslosigkeit noch nicht ab. Das gleiche gilt auch für Freddy Adu. SPORT1 zeigt, was aus den Wunderkindern wurde.

Die Karrieren der Wunderkinder zum Durchklicken:

Sinan Kurt befindet sich mal wieder auf Vereinssuche!

Nach nur einem halben Jahr in Österreich musste das einstige Bayern-Talent seine Zelte beim Bundesliga-Aufsteiger WSG Tirol (zuletzt WSG Wattens) schon wieder abbrechen.

Doch aufgeben will Kurt nicht. "Für mich gibt’s nur Fußball. Ich habe so viel investiert, meine halbe Jugend dafür geopfert. Ich denke nicht ans Ende", sagte er der Bild. Aktuell hält sich Kurt in einer Krefelder Trainingshalle fit.

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Einst als der neue Pele und große Hoffnung des US-amerikanischen Fußballs gefeiert, hatte Angreifer Freddy Adu als 29-Jähriger bereits bei Verein Nummer 13 unterschrieben. In der vergangenen Saison schnürte er für die Las Vegas Lights die Stiefel - aktuell ist er vereinslos.

Aber Kopf in den Sand stecken ist nicht! "Ich bin immer noch jung", sagte Adu dem Sender ESPN: "Ich bin nicht bereit, aufzugeben. Einige Dinge sind natürlich nicht so gelaufen, wie ich es mir gewünscht hätte. Aber ich liebe diesen Sport zu sehr, um zu sagen, ich gebe auf."

SPORT1 zeigt die einstigen Wunderkinder und was sie heute machen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image