vergrößernverkleinern
Fußball: Horst Hrubesch erhält Walther-Bensemann-Preis 2018, Horst Hrubesch führte viele Talente in den Profi-Fußball
Horst Hrubesch führte viele Talente in den Profi-Fußball © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Kulttrainer Horst Hrubesch erhält den Walther-Bensemann-Preis. Auch Franz Beckenbauer und Uwe Seeler gehören bereits zu den Preisträgern.

Auszeichnung für Horst Hrubesch: Der Kulttrainer und Europameister von 1980 erhält den diesjährigen Walther-Bensemann-Preis. Das gab die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur bekannt.

 Hrubesch (67), derzeit Interims-Bundestrainer des Frauen-Nationalteams, wird die Auszeichnung am 26. Oktober bei der Preisverleihung zum Deutschen Fußball-Kulturpreis in Nürnberg entgegennehmen. Den Preis hat das Fachmagazin kicker mit 10.000 Euro dotiert, die Hrubesch einem sozialen Zweck weiterreicht.

Holzschuh hält Laudation auf Hrubesch

"Niemand prägte in diesen, nach 2000 auch weichenstellenden Jahren für den deutschen Fußball die Entwicklung der talentiertesten Junioren auf Bundesebene so entscheidend wie Horst Hrubesch", sagte kicker-Herausgeber Rainer Holzschuh, der auch die Laudatio hält, über den langjährigen DFB-Nachwuchscoach.

Der nach dem kicker-Gründer benannte Walther-Bensemann-Preis zeichnet Personen der Zeitgeschichte aus, die "Herausragendes für den Fußball geleistet haben und dabei vielleicht auch gegen den Strom schwimmen mussten". Zu den bisherigen Preisträgern zählten beispielsweise Franz Beckenbauer (2006) und Uwe Seeler (2012).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image