vergrößernverkleinern
Im FIFA-Prozess werden drei Top-Funktionäre von einem Zeugen schwer belastet
Im FIFA-Prozess werden drei Top-Funktionäre von einem Zeugen schwer belastet © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die FIFA verbannt den Schiedsrichter Ibrahim Chaibou lebenslang aus dem Geschäft. Grund sind Spielmanipulation und Bestechlichkeit.

Der nigrische Schiedsrichter Ibrahim Chaibou ist vom Fußball-Weltverband FIFA lebenslang gesperrt worden. Der 52-Jährige stand bereits seit 2011 unter dem Verdacht der Spielmanipulation und Bestechlichkeit.

Laut einem Spiegel-Bericht wurde Chaibou von einem Wettsyndikat in Singapur dafür bezahlt, Spiele zu beeinflussen. 2010 hatte er ein WM-Vorbereitungsmatch zwischen Südafrika und Guatemala (5:0) gepfiffen und dabei drei umstrittene Elfmeter verhängt.

Die FIFA belegte Chaibou nun mit einem Bann für sämtliche Aktivitäten im Fußball und einer Geldstrafe von 200.000 Schweizer Franken (178.000 Euro).

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image