vergrößernverkleinern
Jürgen Klinsmann hatte auch nach seinem Rauswurf - zumindest finanziell - gut lachen
Jürgen Klinsmann hatte auch nach seinem Rauswurf - zumindest finanziell - gut lachen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der WM 2006 macht Jürgen Klinsmann Jens Lehmann zur Nummer eins im deutschen Tor. Jetzt könnte Klinsmann den Job des Ex-Keepers übernehmen.

Jürgen Klinsmann ist beim TV-Sender RTL als neuer Länderspiel-Experte im Gespräch. Das berichtete die Bild am Dienstag.

Demnach soll Klinsmann bei den Kölnern den bisherigen Fachmann Jens Lehmann ablösen, nachdem der Vertrag des ehemaligen Nationaltorwarts ausgelaufen ist und der Keeper in der Vorwoche als Co-Trainer beim Bundesligisten FC Augsburg angeheuert hat.

RTL-Sportchef Manfred Loppe bestätigte vor der Übertragung aller zehn Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft in diesem Jahr (acht EM-Qualifikationsspiele) Personalüberlegungen im Haus. "Wir sind in Gesprächen", sagte Loppe in der Bild.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Klinsmann seit Ende 2016 ohne Job

Klinsmann ist seit seinem Aus als US-Nationalcoach im November 2016 ohne feste Aufgabe im Fußball. Erfahrungen als TV-Experte sammelte der ehemalige Welt- und Europameister schon bei der englischen BBC und anderen Sendern. Bei der WM-Endrunde 2010 in Südafrika war der 54-Jährige auch schon einmal für RTL aktiv.

Lehmann analysierte seit 2014 Länderspiele des deutschen Teams für RTL. Der 49-Jährige, der zu Klinsmanns Zeit als Bundestrainer für die Heim-WM 2006 zur Nummer eins befördert worden war, hatte zuvor vier Jahre als Experte bei Sky gearbeitet.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image