vergrößernverkleinern
UEFA: PSG-Präsident Nasser al-Khelaifi als Exko-Mitglied bestätigt, Nasser Al-Khelaifi ist Präsident von Paris Saint-Germain
UEFA: PSG-Präsident Nasser al-Khelaifi als Exko-Mitglied bestätigt, Nasser Al-Khelaifi ist Präsident von Paris Saint-Germain © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die UEFA bestätigt Nasser al-Khelaifi als neues Mitglied im Exekutivkomitee. Der PSG-Präsident steht wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay in der Kritik.

Nasser al-Khelaifi, der Präsident des französischen Spitzenklubs Paris St. Germain, ist wie erwartet als neues Mitglied im Exekutivkomitee der UEFA bestätigt worden. Der katarische Geschäftsmann war von der einflussreichen Klubvereinigung ECA, der zwei Exko-Sitze zustehen, gewählt worden. Der UEFA-Kongress bestätigte diese Entscheidung am Donnerstag in Rom.

Meistgelesene Artikel

Auch DFB unterstützt al-Khelaifi

Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) segnete die Wahl des 45-Jährigen ab - trotz aller Kritik. Paris steht wegen möglicher Verstöße gegen das Financial Fair Play (FFP) seit Monaten unter Beobachtung der UEFA. Dem Klub der deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer sowie von Trainer Thomas Tuchel könnte sogar der Ausschluss aus dem Europacup drohen.

"Mit der Funktion im Exko wird al-Khelaifi noch stärker in das Regelwerk der UEFA eingebunden sein", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel: "Damit steigt auch seine Verantwortung, sich generell und natürlich besonders in seinem Verein für die Einhaltung des Financial Fair Play einzusetzen." Neben al-Khelaifi sitzt der Italiener Andrea Agnelli für die ECA im UEFA-Exko.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image