SPORT1 News App

Immer top-aktuelle Sport Nachrichten!

Schlitzohr-Tore: Die genialsten Momente der Fußball-Geschichte

Die genialsten Schlitzohr-Tore

Liverpools Trent Alexander-Arnold (Mitte) bereitet mit einem geistesgegenwärtig ausgeführten Eckball den entscheidenden Treffer gegen Barcelona vor

Lesedauer: 2 Minuten

Manfred Burgsmüller hat zeitlebens die Fußball-Welt verblüfft. Auch andere Fußballer trafen abgezockt und clever. SPORT1 zeigt die genialsten Schlitzohr-Tore.

Die genialsten Schlitzohr-Tore zum Durchklicken:

Geistesblitz gepaart mit Schnelligkeit, Mut und meist auch einer mit einer ziemlichen Prise Frechheit: Es sind manchmal diese besonderen Momente der Abgezocktheit, die ein Fußballspiel entscheiden können – oder am Ende gar historisch machen © SPORT1-Montage: Getty Images/Imago
Einer der größten Schlitzohren der deutschen Fußballgeschichte war Manfred Burgsmüller, der am vergangenen Samstag überraschend verstarb. Vor allem bei Borussia Dortmund und Werder Bremen stellte Burgsmüller sein Talent als Vollblutstürmer unter Beweis und erzielte so manches Tor auf unnachahmliche Weise © Getty Images
Beim Spiel zwischen Bremen und Kaiserslautern im Jahr 1986 stochert Werder-Stürmer Manfred Burgsmüller FCK-Keeper Garry Ehrmann von hinten den Ball aus der Hand. Der Ball springt vor die Füße des Stürmers, der danach sicher einnetzt © Getty Images
"Die Szene bleibt ewig hängen, darauf bin ich schon oft angesprochen worden", erinnert sich Ehrmann bei SPORT1: "Ich sage meinen Torhütern immer wieder, dass sie stets schlau und wachsam sein müssen und mit abgezockten Stürmern rechnen müssen." Noch mehr Schlitzohr-Beispiele gefällig? SPORT1 zeigt die cleversten Treffer der Fußballgeschichte © Getty Images
1976: Es gibt angetäuschte Elfmeter, verzögerte Elfmeter, hart geschossene Elfmeter und es gibt den Panenka-Elfmeter. Im ersten Elfmeterschießen der EM-Geschichte verlädt der Tscheche Antonín Panenka gegen Deutschland den verdutzten Torwart Sepp Maier und besiegelt das 3:5 der von Helmut Schön trainierten DFB-Auswahl © Getty Images
1986: Dieser Treffer gilt auch als Jahrhundert-Skandal: Im WM-Viertelfinale zwischen Argentinien und England fliegt ein Querschläger der Three Lions im hohen Bogen in Richtung des eigenen Tores. Diego Armando Maradona springt gegen Englands Torhüter Peter Shilton zum Kopfball – allerdings mit aufgestelltem Arm © Getty Images
Mit der von Maradona am Ende selbst so benannten „Hand Gottes“ markiert der Ausnahmespieler das 1:0. Kurz darauf folgt noch sein weltberühmter Sololauf von der Mittellinie zum 2:0. Am Ende des Turniers wird Argentinien auch Weltmeister – gegen Deutschland © Getty Images
1987: Manfred Kaltz vom HSV tritt im DFB-Pokalfinale gegen die Stuttgarter Kickers in der 88. Minute beim Stand von 1:1 zum Freistoß an. Der Ball liegt halbrechts 25 Meter vom Tor entfernt. Als alle mit einem wuchtigen Schuss oder einer Flanke rechnen, schlenzt Kaltz den Ball flach rechts an der Mauer vorbei und überlistet damit auch Keeper Armin Jäger – zum Pokal-Triumph © dpa
1988: Als Hannovers Schlussmann Ralf Raps im Spiel gegen den BVB im Jahr zum Abschlag ansetzt, spitzelt ihm Frank Mill den Ball aus der Hand. Der Keeper ist blamiert, und Mill schiebt den schließlich ohne Gegenwehr ins leere Tor ein © ARD-Mediathek
1995: Bremens Mario Basler verzückt die Werder-Fans im Weserstadion bereits nach zwei Minuten mit einer direkt verwandelten Ecke gegen den SC Freiburg. Gästekeeper Jörg Schmadtke wird dabei vollkommen auf dem falschen Fuß erwischt © Getty Images
1998: Und wieder stehen sich bei einer WM, diesmal im Achtelfinale, die Rivalen Argentinien und England gegenüber – und wie schon 1986 bei Maradona haben die Gauchos das glückliche Ende für. Durch eine ausgeklügelte Freistoßvariante gleicht Argentinien zum 2:2 aus © Getty Images
Wie es funktioniert? Bei dem Freistoß springt der erste Schütze über den Ball, während sich Javier Zanetti unbehelligt aus der Mauer löst. Ein zweiter Argentinier passt den Ball auf den freien Zanetti, der den Ball an Keeper David Seaman vorbei über die Linie bringt © Getty Images
1998: Gegen Port Vale setzt Sheffield-United-Stürmer Dean Saunders einem langen Ball nach, der die Seitenlinie runtergespielt wird. Port Vales Keeper Paul Musselwhite stürmt aus seinem Kasten und klärt per Grätsche ins Seitenaus © Getty Images
Saunders (hier in einem anderen Spiel) will den Einwurf schnell ausführen, findet aber keine Mitspieler. Deswegen wirft er den Ball dem zurückrennenden Musselwhite an den Rücken. Mehr noch: Den Abpraller vollendet er aus spitzer Position und 35 Meter vor dem Tor © Getty Images
1998: Ob er es sich abgeschaut hat? Bayern-Stürmer Carsten Jancker (l.) klaut 1860-Keeper Bernd Maier den Ball und spitzelt ihn anschließend ins Tor. Auf diese Weise entscheidet der Stoßstürmer gegen die Löwen das Münchner Derby einmal mehr zu Gunsten des Rekordmeisters © Getty Images
2000: Hertha BSC hat gerade das 0:2 gegen den 1. FC Köln kassiert, als Berlins Alex Alves (r., hier mit Dariusz Wosz) den Anstoß seines Mitspielers zugespielt bekommt. Der Brasilianer setzt urplötzlich von der Mittellinie zum Schuss an, der Ball schlägt völlig unverhofft im linken Winkel ein © Getty Images
2004: Hans-Jörg Butt - damals als Keeper Elfmeterschütze von Bayer Leverkusen, trifft auf Schalke vom Punkt zum 3:1. Das Ding ist eine Viertelstunde vor Schluss durch, oder? Falsch! Während Butt noch jubelt, schnappt sich Schalkes Mike Hanke den Ball, Ebbe Sand tippt am Anstoßpunkt an und Hanke versenkt den Ball aus 50 Metern im von Butt noch verwaisten Kasten der verdutzten Leverkusener © Getty Images
2004: Der FC Arsenal bekommt im Duell mit dem Stadtrivalen FC Chelsea einen Freistoß zugesprochen. Während die Blues noch mit dem Schiedsrichter diskutieren und die Mauer aufstellen, gibt der Schiedsrichter den Ball frei © Getty Images
Thierry Henry reagiert am fixesten, sieht die unorganisierte Chelsea-Mannschaft. Der Franzose läuft nur kurz an und schießt den Ball an der sich noch immer formierenden Mauer vorbei ins Tor © Getty Images
2005: Wieder ein Geniestreich bei der Hertha: Mit einem Weitschusstor aus 48,3 Metern überrumpelt Marcelinho (l.) den SC Freiburg. Dessen Keeper Richard Golz macht keine gute Figur, als der aus dem Mittelkreis kommende Ball sein Ziel findet © Getty Images
2006: Und noch ein Freistoß: In der Gruppenphase der Champions League trifft Werder Bremen im Camp Nou auf den FC Barcelona. Dessen Ronaldinho zaubert einen Freistoß unter der hochspringenden Mauer hindurch ins Tor – SVW-Keeper Tim Wiese ist düpiert © Getty Images
2007: Ebenfalls ein Meister des Standards ist David Beckham. Per Eckball erzielt der Engländer als bereits 37-Jähriger für LA Galaxy das 1.000 Tor in der Historie der CONCACAF-Champions League © Getty Images
2011: Geistesgegenwärtig nutzt Hannovers Jan Schlaudraff gegen Hoffenheim die 1899-Unaufmerksamkeit beim Mauerbau und schlenzt einen Freistoß unhaltbar für Keeper Tom Starke ins lange Eck © Youtube: tango8992
2013: Rot-Weiss Essen bekommt im Regionalliga-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf II einen Freistoß zugesprochen. Statt eines Schützen laufen gleich vier Akteure gleichzeitig auf den Ball zu, brechen aber kurz vorher ab. Nutznießer der Finte ist Kevin Grund (Nummer 13), der Gegner verwirrt, und der Ball landet schließlich im Netz © Youtube: Zeiglers Wunderbare Welt des Fußballs
2015: Kurioses beim Spiel für die New York Red Bulls gegen Chicago Fire. Bei der Ausführung eines Eckballs tippt der erste Spieler den Ball leicht an, geht dann aber wieder weg von der Fahne © Youtube: Major League Soccer
Ein Mitspieler nimmt sich unbemerkt des Balls an, der durch die Berührung bereits im Spiel ist. Er dribbelt bis an den Strafraum und passt flach in den Strafraum. Dort sagt Innenverteidiger Ronald Zubar Danke und verwandelt vor überraschten Augen © Youtube: Major League Soccer
2016: Eine geniale wie erfolgreiche Elfmeter-Variante stellen Lionel Messi und Luis Suarez gegen Celta Vigo zur Schau. Statt direkt zu schießen, legt der mehrfache Weltfußballer den Ball vom Punkt aus quer auf Suarez, der dann keine Not mehr hat zu verwandeln © Youtube: BeiN Sports
Ob sich die Barca-Stars diesen erlaubten Trick bei der niederländischen Vereinslegende Johan Cryuff abgeschaut haben? Der Niederländer zelebrierte eine derartige Elfer-Ausführung bei Ajax Amsterdam bereits im Jahr 1982 an der Seite von Mitspieler Jesper Olsen © Getty Images
2017: Real Madrid liefert sich in La Liga mit Barcelona ein Fernduell im Meisterschaftskampf. Gegen Sevilla fällt Marco Asensio nach Gegnerkontakt kurz vor der Strafraumgrenze © Getty Images
Während die Sevilla-Abwehr noch diskutiert und Asensio auf dem Boden liegt, sieht Nacho eine Chance und führt den fälligen Freistoß blitzschnell aus. Folge: Der Ball segelt über den noch immer am Boden liegenden Asensio in die Maschen © Getty Images
2019: Freistoß für Freiburg gegen Leipzig: RB-Torwart Peter Gulacsi stellt noch seine Mauer, da zieht Vincenzo Grifo bereits ab – und trifft. Die Leipziger protestieren vehement, doch der Ball war freigeben © Getty Images
2019: Auch im denkwürdigen Champions-League-Halbfinale zwischen dem FC Liverpool und dem FC Barcelona entscheidet ein genialer Geistesblitz das Duell. Die Protagonisten: Divock Origi (im Bild) und Trent Alexander-Arnold © Getty Images
Die Reds von Coach Jürgen Klopp haben dank einer Energieleistung den 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel wettgemacht. Dann holt Trent Alexander-Arnold einen Eckball für Liverpool heraus © Getty Images
Es sieht so aus, als wolle Alexander-Arnold die Ausführung des Standards eigentlich Xherdan Shaqiri überlassen, weil er sich vom ruhenden Ball zunächst entfernt. Doch dann macht er blitzschnell auf dem Absatz kehrt und schießt selbst den Eckball © Getty Images
Ein Geistesblitz quasi. Denn inmitten der unkonzentrierten Barca-Abwehr steht Origi unbewacht im Strafraum – und vollstreckt wie aus dem Nichts. © Getty Images

Trent Alexander-Arnold und Divock Origi haben mit einem Geistesblitz im Halbfinal-Rückspiel der Champions-League gegen den FC Barcelona für das Wunder an der Anfiel Road gesorgt.

Diesen Geistesblitz hatte auch der kürzlich verstorbene Manfred Burgsmüller vor 33 Jahren, als er FCK-Keeper Gerry Ehrmann listig überwand. 

Ob Diego Maradona im WM-Finale gegen England oder Ronaldinhos Zauberfreistoß: Die Fußball-Weltgeschichte ist reich an abgezockten wie sensationellen Momente.

SPORT1 zeigt die genialsten Schlitzohr-Tore.