vergrößernverkleinern
Kopfverletzungen im Fußball könnten zu einer zusätzlichen Auswechslung führen
Kopfverletzungen im Fußball könnten zu einer zusätzlichen Auswechslung führen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Regelhüter des IFAB diskutieren über die Einführung eines zusätzlichen Wechsels bei Kopfverletzungen. Auch der Videobeweis ist bei der nächsten Sitzung ein Thema.

Die Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) setzen in der kommenden Woche ihre Diskussionen über zusätzliche Auswechslungen bei Kopfverletzungen fort. Das Thema steht bei der jährlichen Business-Sitzung, die am Dienstag in Belfast/Nordirland stattfindet, als dritter Punkt auf der Agenda. Auch über mögliche Verbesserungen beim Einsatz des Videobeweises soll gesprochen werden.

Meistgelesene Artikel

Das IFAB hatte bereits Mitte Oktober mögliche Anpassungen an das Regelwerk in Aussicht gestellt, sofern ein Spieler eine Kopfverletzung erleidet oder diese befürchtet wird.

So könnte beispielsweise ein temporärer Spielerwechsel erlaubt werden, um den Ärzten die nötige Zeit zu geben, eine mögliche Verletzung zu untersuchen. Sollte sich eine solche herausstellen, könnte auch ein Wechsel gestattet werden, der nicht unter das übliche Kontingent fällt.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image