Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Berti Vogts sieht in der Spielpause wegen der Coronakrise auch etwas Positives. Die Spieler könnten sich nun intensiv um ihre Schwächen kümmern.

Der frühere Bundestrainer Berti Vogts sieht die Spielpause und das alternative Training während der Coronakrise auch als Chance für die Profis. "Die Fußballer können von der aktuellen Trainingssituation, die durch die Auflagen der Gesundheitsämter entstanden ist, profitieren", sagte der 73-Jährige der Rheinischen Post: "Es ist eine gute Zeit, um an Schwächen der Spieler zu arbeiten."

Gerade die digitale Trainingssteuerung sei in der aktuellen Situation von großer Bedeutung. "Apps helfen, Trainingspläne und Inhalte zu kommunizieren, in Video-Konferenzen kann man taktische Dinge besprechen", sagte Vogts.

Meistgelesene Artikel

In den vergangenen Wochen hatten bereits zahlreiche Bundesligisten zur Trainingsplanung und -steuerung auf verschiedene Online-Programme zurückgegriffen. Teilweise wurden die Spieler aus ihren vier Wänden zu gemeinsamen Cyber-Trainings zusammengeschaltet.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image