Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Coronakrise trifft auch die Sportartikelhersteller. Um die finanziellen Folgen abfedern zu können, erhält der FC Bayern-Ausrüster einen Kredit in Milliardenhöhe.

Sportartikelhersteller adidas erhält zur Abfederung der Folgen der Coronavirus-Pandemie einen Milliardenkredit von der staatlichen Förderbank KfW. Dies teilte der Konzern mit Sitz in Herzogenaurach am Dienstagabend mit.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker! 

Die Bundesregierung beteiligt sich demnach mit einer Darlehenszusage in Höhe von 2,4 Milliarden Euro an einem sogenannten Konsortialkredit. Hinzu kommen Darlehenszusagen in Höhe von 600 Millionen Euro seitens eines Konsortiums von Partnerbanken des Unternehmens.

Anzeige

Adidas sorgt sich um 60.000 Mitarbeiter

"Die aktuelle Situation stellt sogar gesunde Unternehmen vor ernsthafte Herausforderungen", sagte adidas-Vorstandsboss Kasper Rorsted: "Wir tun unser Möglichstes, um das langfristige Wohlergehen von adidas, unseren 60.000 Mitarbeitern sowie unseren Partnern sicherzustellen und setzen bereits zahlreiche Maßnahmen um."

Diese Maßnahmen beinhalteten die "strikte Kontrolle aller Kosten und des kurzfristigen Betriebskapitals, die Kürzung der Managementbezüge, den Stopp des Aktienrückkaufprogramms sowie die Aussetzung von Dividendenzahlungen." Zugleich sei aber der Zugang zu zusätzlicher Liquidität "notwendig, um diese Krise zu bewältigen."

Aufgrund der Coronakrise gingen Umsatz und Gewinn von adidas seit Ende Januar in China sowie seit Ende Februar in Japan und Südkorea zurück.

Adidas als Bayern- und DFB-Sponsor

Seit Mitte März hat das Unternehmen, das unter anderem als Ausrüster der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und von Rekordmeister Bayern München auftritt, nach eigenen Angaben "auch in den meisten anderen Teilen der Welt gravierende Auswirkungen auf Umsatz und Cashflow-Generierung verzeichnet."

Meistgelesene Artikel

Der Konzern teilte weiter mit, die Auswirkungen der Pandemie auf das Geschäft könnten derzeit nicht vorhergesagt werden. Die Zahlen für das erste Quartal 2020 wird adidas früher als vorgesehen nun am 27. April präsentieren.

Der FC Bayern ist das einzige Bundesliga-Team, das in Trikots von adidas aufläuft. Das ist dem Konzern aus Herzogenaurach 60 Millionen Euro im Jahr wert, der DFB erhält 50 Millionen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image