Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Matthias Sammer spricht mit Hochachtung von Jürgen Klopp - doch das war bei weitem nicht immer so: Einst kam es zu einem legendären Duell.

Matthias Sammer hat sich mit Jürgen Klopp einst ein denkwürdiges Verbal-Duell geliefert. 

Die beiden Hitzköpfe kamen sich 2013 bei einer Partie zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund so nahe, dass man als Zuschauer Schlimmstes befürchten musste. Sieben Jahre später ist der Streit beigelegt - und Klopp hat mit Sammer einen weiteren Bewunderer gefunden. 

Meistgelesene Artikel

"Jürgen und ich haben keinen großen Kontakt zueinander. Er ist noch aktiv, ich bin sozusagen im Vorruhestand. Das lässt einen auf die Kämpfe aus der Vergangenheit mit dem nötigen Abstand zurückblicken: Wenn ich heute daran denke oder gewisse Bilder sehe, muss ich schmunzeln", erklärte Sammer in einem in der SportBild veröffentlichten Brief an den Trainer des FC Liverpool. 

Anzeige

Die SPORT1 News sind zurück! Alles aus der Welt des Sports immer um 19.30 Uhr im TV auf SPORT1, auf SPORT1.de und in der SPORT1-App

Sammer war 2013 als Sportvorstand für die Bayern tätig, Klopp arbeitete als Coach für den BVB. Mittlerweile ist Sammer in beratender Tätigkeit für die Schwarz-Gelben im Einsatz. "Ich habe innerlich das Gefühl: Jeder hat damals für sich und seinen Klub gekämpft und alles gegeben." 

Sammer: "Ich bewundere Jürgen Klopp" 

Und weiter: "Wir haben emotional, kritisch Dinge übereinander gesagt, jeder hat wie ein Löwe für seine Seite gekämpft und wollte siegreich sein. Es hat gescheppert. Klappern gehört zum Geschäft. Heute kann ich mich darüber kaputtlachen." 

Die Zeit helfe, souverän über den Dingen zu stehen: "Die Emotionen vernebeln manchmal die Sicht auf die aktuellen Dinge. Und so kann ich heute von Herzen und ehrlich sagen: Ich bewundere Jürgen Klopp für seine Leistungen." 

Klopp hatte vor kurzem den Gewinn der Meisterschaft in der Premier League perfekt gemacht. Sammer war voll des Lobes: "Die Erfolge von Jürgen Klopp beim FC Liverpool sehe ich mit großem Respekt und großer Freude." Mit seinen Leistungen sei sein ehemaliger Widersacher ein Imagegewinn für ganz Fußball-Deutschland.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image