Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Arsène Wenger möchte die Abseitsregel grundlegend ändern. Der drastische Vorschlag der Trainer-Legende soll in Deutschland getestet werden.

Es ist die vielleicht umstrittenste Regel im Fußball: die Abseitsregel. 

Damit dies nicht so bleibt, plant Trainer-Legende Arsène Wenger eine Revolution. Der FIFA-Direktor für globale Fußballförderung fordert eine Reformation der Regel.

Geht es nach dem Franzosen, dann soll sich ein Spieler nicht im Abseits befinden, wenn sich noch ein Körperteil auf gleicher Höhe mit dem vorletzten Spieler der gegnerischen Mannschaft befindet. Gemäß der derzeit gültigen Regel steht ein Spieler im Abseits, wenn ein Körperteil, mit dem er einen Treffer erzielen darf, näher am Tor ist, als der vorletzte Gegner. 

Anzeige

Test der neuen Abseitsregel in Deutschland geplant

Die Regeländerung könnte drastische Folgen auf das Defensivverhalten von Mannschaften haben. So soll eine Auswertung ergeben haben, dass 50 Prozent aller nach Einbeziehung von VAR und kalibrierten Abseitslinien nicht gegebenen Treffer, nach der neuen Regel Tore wären.

Meistgelesene Artikel

Getestet werden soll die neue Abseitsregel nach Informationen des kicker bei einem U19-Turnier in Deutschland. Zu diesem Ergebnis soll FIFA-Boss Gianni Infantino nach Gesprächen mit DFB-Direktor Oliver Bierhoff gekommen sein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image