vergrößernverkleinern
Supercup zwischen FC Bayern und FC Sevilla wegen Reisewarnung in Gefahr?
Supercup zwischen FC Bayern und FC Sevilla wegen Reisewarnung in Gefahr? © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Bundesregierung hat für Ungarn eine Reisewarnung ausgesprochen. Der Supercup am 24. September zwischen dem FC Bayern und FC Sevilla soll dennoch stattfinden.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hält trotz der deutschen Reisewarnung für Budapest an der geplanten Austragung ihres Supercups mit Zuschauern in der ungarischen Hauptstadt fest.

Das gab der Verband am Donnerstag bekannt. Demnach soll die Partie zwischen Champions-League-Sieger Bayern München und Europa-League-Gewinner FC Sevilla am 24. September in der Puskas Arena ausgetragen werden.

30 Prozent der Kapazität von 67.000 Plätzen könnten belegt werden, den Bayern wurden 4500 Eintrittskarten zur Verfügung gestellt.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Die UEFA ist mit Bayern München in Kontakt", teilte der Verband mit: "Die Auswirkungen der Entscheidung der deutschen Behörden auf die Fans, die Tickets erworben haben, wird erörtert. Weitere Informationen wird es zu gegebener Zeit geben."

Budapest steht auf der aktualisierten Liste des Robert Koch-Instituts und ist von der Bundesregierung zum Corona-Risikogebiet erklärt worden. Ungarn hatte aufgrund steigender Corona-Infektionen Anfang September die Grenzen für Ausländer geschlossen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image