vergrößernverkleinern
Joti Chatzialexiou ist seit 2018 sportlicher Leiter der Nationalmannschaften beim DFB
Joti Chatzialexiou ist seit 2018 sportlicher Leiter der Nationalmannschaften beim DFB © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter der Nationalmannschaften beim DFB, äußert Kritik, dass deutsche Talente meist nur als Reserve der Profis dienen.

Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter der Nationalmannschaften beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), sorgt sich weiter um die Förderung deutscher Talente.

"Wenn es zu den Profis geht, achtet ein Trainer ausschließlich auf die Qualität und nicht auf die Nationalität. Um wieder mehr deutsche Spieler in die erste Elf zu bekommen, müssen wir an ihren Fähigkeiten arbeiten", sagte Chatzialexiou der Funke Mediengruppe: "Der Übergangsbereich ist ein sehr spezieller, sehr wichtiger - in dem uns momentan viele Talente verloren gehen."

Bereits im September hatte Chatzialexiou im kicker mit Blick auf die Entwicklung der deutschen Nachwuchsfußballer Alarm geschlagen. Als möglichen Grund führte er nun an, dass die jungen Spieler zu wenig Einsatzzeiten erhalten und an den Spieltagen oftmals nur als Ergänzung der Profiteams dienen.

Anzeige

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

"Unsere Talente sind so zwar bei den Profis dabei, erhalten aber kaum Spielpraxis, weil die Spiele der zweiten Mannschaften häufig parallel stattfinden", sagte Chatzialexiou, der zudem Kritik äußerte: "Aus meiner Sicht war einer der größten Fehler, dass es seit 2014 nicht mehr verpflichtend ist, eine U23-Mannschaft zu haben, in der Nachwuchsspieler auf Einsatzzeit kommen."

-----
mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image