vergrößernverkleinern
FIFA-Präsident Gianni Infantino
FIFA-Präsident Gianni Infantino © AFP/SID/KARIM JAAFAR
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Fußball-Weltverband FIFA hat die 2021 in Indonesien und Peru geplanten WM-Turniere der U20- und U17-Junioren in das Jahr 2023 verschoben.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat die 2021 in Indonesien und Peru geplanten WM-Turniere der U20- und U17-Junioren in das Jahr 2023 verschoben. "Die Corona-Pandemie stellt die Veranstalter von internationalen Sport-Veranstaltungen immer noch vor große Probleme und hat außerdem erhebliche Auswirkungen auf den weltweiten Reiseverkehr", heißt es auf der Homepage der FIFA.

Die weltweite Situation habe sich noch nicht genügend stablisiert, "um die Herausforderungen eines Turniers und einer damit einhergehenden Qualifikation angemessen meistern zu können". Deshalb freue sich die FIFA nun darauf, "zusammen mit den beiden Veranstaltern erfolgreiche Turniere für 2023 vorzubereiten".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image