vergrößernverkleinern
Jesé Rodriguez (M.) war einst eine ganz heiße Wette bei Real Madrid
Jesé Rodriguez (M.) war einst eine ganz heiße Wette bei Real Madrid ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Jesé Rodríguez spielte schon für Real Madrid und Paris Saint-Germain. Nun wechselt das einstige Sturm-Juwel in die zweite spanische Liga. Das hat Gründe.

Jesé Rodríguez galt einst als eines der am meisten versprechenden Talente Europas. Vor knapp zehn Jahren hatte er Gran Canaria als verheißungsvolles Sturm-Juwel Richtung Madrid verlassen. 

Als Torschützenkönig führte der Linksaußen die spanische U19 im Jahr 2012 zum Europameistertitel und zog spätestens da alle Blicke auf sich.

Real Madrid beförderte Jese mit großen Erwartungen in den Profikader. Mit den Königlichen wurde er je zweimal Sieger der Klub-WM und Champions League, gewann Meisterschaft und Pokal in Spanien. Sein Beitrag dazu war durchaus vorhanden, nicht zuletzt aufgrund eines Kreuzbandrisses schaffte er es aber bis 2016 nicht zum unumstrittenen Stammspieler.

Anzeige

Paris-Wechsel war die falsche Entscheidung

25 Millionen Euro legte Paris Saint-Germain damals für ihn auf den Tisch. Der Ortswechsel sollte den Durchbruch bringen. Er entpuppte sich als der Beginn einer beispiellosen Odyssee, denn weder unter Unai Emery noch unter Thomas Tuchel spielte Jesé eine Rolle. 

Meistgelesene Artikel

Nicht zuletzt deshalb wurde er in seiner Zeit beim französischen Serienmeister gleich viermal verliehen (UD Las Palmas, Stoke City, Betis Sevilla, Sporting Lissabon).

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Sein sportliches Glück fand der Flügelspieler bei keiner seiner Stationen. Wegen seinen privaten Fehltritten und Disziplinlosigkeiten löste PSG den Vertrag mit ihm im Dezember vergangen Jahres sogar auf. Seither blieb Jesé vereinslos.

Nun wagt er einen Neustart – und wechselt zurück auf seine Geburtsinsel zu UD Las Palmas in die zweite spanische Liga.  

Die Verpflichtung von Jesé gab der derzeit Tabellenzehnte der Segunda División am Montagabend bekannt. Der Linksaußen erhält bei Las Palmas einen Vertrag bis Saisonende und wird die Rückennummer neun tragen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image