Lesedauer: 11 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - 2013 gewann der FC Bayern die Klub-WM in Marokko. Was machen die Stars von damals heute? Wo treiben sich beispielsweise Jan Kirchhoff und Mario Mandzukic rum?

Im Dezember 2013 holte der FC Bayern zum ersten Mal die FIFA Klub-Weltmeisterschaft. 2:0 schlugen die Münchner Raja Casablanca in Marokko im Finale.

Doch was wurde aus den Mitgliedern der Mannschaft, die damals den Pokal in die Höhe stemmen durften? SPORT1 zeigt, was die Spieler von damals heute machen. 

Die Spiele der Bayern bei der FIFA Klub-WM am 8. und 11. Februar live und kostenlos bei BILD.de und SPORTBILD.de

Anzeige

Manuel Neuer

Manuel Neuer steht mittlerweile schon in seiner zehnten Saison im Bayern-Tor. Er ist einer der fünf Spieler, die im vergangenen Jahr mit den Münchnern schon zum zweiten Mal das Triple gewannen. Der heute 34-Jährige entwickelte sich in seiner Zeit beim Rekordmeister zum Weltklasse-Keeper und wurde fünfmal als Welttorhüter ausgezeichnet.

Tom Starke

Tom Starke war Ersatz-Torhüter der Triple-Mannschaft von 2013. Fünf Jahre nach dem historischen Triumph beendete Starke seine Karriere als Nummer drei des FCB und wechselte ins Nachwuchsleistungszentrum des Klubs. Dort arbeitet er bis heute als Torwartkoordinator und Torwarttrainer der U19.

Meistgelesene Artikel

Lukas Raeder

Drei Pflichtspiele absolvierte Torwart Lukas Raeder für den FC Bayern – alle in der Saison 2013/2014. Im Sommer 2014 verließ Raeder die Bayern und stand seitdem in Portugal für Vitória Setúbal, in England für Bradford City und für Rot-Weiss Essen im Tor, ehe er 2019 zum VfB Lübeck wechselte. Beim Tabellenletzten der 3. Liga verpasste Raeder in dieser Saison noch keine Spielminute.

David Alaba

Auch David Alaba gehört zu den fünf Spielern, die dem FCB seit dem Sieg bei der Klub-WM 2013 die Treue halten – doch aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr lange. Der österreichische Nationalspieler, der mit den Münchnern neun deutsche Meisterschaften und sechs DFB-Pokalsiege feierte, wird den Verein im kommenden Sommer nach 13 Jahren wohl verlassen.

Dante ist in Nizza Kapitän

Holger Badstuber

Holger Badstuber stand, lediglich unterbrochen von einer halbjährigen Leihe zum FC Schalke 04, von 2002 bis 2018 durchgehend beim FC Bayern unter Vertrag. Anschließend wechselte er zum VfB Stuttgart, für den er schon in der Jugend als Elfjähriger auf dem Platz stand. Wie schon zu Bayern-Zeiten warfen den 31-maligen Nationalspieler aber auch dort Verletzungen immer wieder weit zurück, sodass er aktuell nur noch in der zweiten Mannschaft des VfB zum Einsatz kommt.

Jérôme Boateng 

Jérôme Boateng spielt seit knapp zehn Jahren beim deutschen Rekordmeister. Der Weltmeister von 2014 holte mit den Bayern in dieser Zeit zweimal die Champions League, achtmal die deutsche Meisterschaft und fünfmal den DFB-Pokal. Ob es für ihn über den kommenden Sommer hinaus beim Rekordmeister weitergeht, ist derzeit noch offen.

Dante

Eineinhalb Jahre nach dem Triumph bei der Klub-WM wechselte Dante angesichts fehlender Perspektive unter Trainer Pep Guardiola zum VfL Wolfsburg. Nach nur einer Saison verließ der Brasilianer die Niedersachsen aber schon wieder Richtung OGC Nizza. Beim französischen Erstligisten ist Dante Kapitän, fehlt seit Anfang November allerdings wegen eines Kreuzbandrisses.

Der SPORT1 Fantalk zur Champions League mit Leipzig - Liverpool und Barca - PSG am 16. Februar ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Van Buyten fungiert als Spielerberater 

Daniel Van Buyten

2014 beendete Innenverteidiger Daniel Van Buyten seine Karriere beim FC Bayern. Heute arbeitet der 43 Jahre alte Belgier als Spielerberater. Kölns Sebastiaan Bornauw und Antoine Colassin vom RSC Anderlecht werden unter anderem von ihm betreut. Auch dem belgischen Erstligisten Standard Lüttich steht der zweifache Familienvater in beratender Funktion zur Seite.

Antoine Colassin (l.) wird von Ex-Bayer Daniel Van Buyten betreut
Antoine Colassin (l.) wird von Ex-Bayer Daniel Van Buyten betreut © Imago

Diego Contento

Ein halbes Jahr nach der Klub-WM wechselte Diego Contento vom FC Bayern zu Girondins Bordeaux. Für den französischen Erstligisten absolvierte der Defensivmann in vier Jahren 94 Pflichtspiele, ehe es ihn 2018 zurück nach Deutschland zu Fortuna Düsseldorf zog. Seit der laufenden Saison kickt der gebürtige Münchner in der 2. Liga beim SV Sandhausen.

Jan Kirchhoff

Jan Kirchhoff kam in der Hinrunde der Saison 2013/2014 auf 177 Einsatzminuten und darf sich ebenfalls Klub-Weltmeister nennen. Unmittelbar nach dem Gewinn der Klub-WM wurde er im Januar 2014 für eineinhalb Jahre an den FC Schalke 04 verliehen. Anfang 2016 wechselte er von den Bayern zum AFC Sunderland. Es folgten Stationen bei den Bolton Wanderers und dem FC Magdeburg. Seit Sommer 2019 spielt Kirchhoff in der 3. Liga beim KFC Uerdingen.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Lahm schlüpft in mehrere Rollen 

Philipp Lahm

Der Kapitän der Triple-Mannschaft von 2013 beendete im Sommer 2017 seine Spielerkarriere. Seither versuchte sich Philipp Lahm in verschiedenen Rollen. Unter anderem arbeitet er als DFB-Botschafter und TV-Experte. Auch in der Unternehmer-Branche ist der heute 37-Jährige als Gesellschafter verschiedener Firmen tätig.

Rafinha

Bei den Bayern kam Rafinha in acht Jahren auf 266 Pflichtspiel-Einsätze. Im Sommer 2019 wechselte er in seine brasilianische Heimat zu Flamengo Rio de Janeiro. Nach nur einer Saison kehrte er zurück nach Europa zum griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus. Lediglich fünf Monate dauerte das Intermezzo, ehe Rafinha seinen Vertrag in Piräus Anfang Februar aber schon wieder auflöste. Danach wurde auch über eine Rückkehr des aktuell vereinslosen Triple-Siegers zum FC Schalke spekuliert.

Mitchell Weiser

Im Sommer 2015 wechselte Mitchell Weiser zu Hertha BSC. In Berlin kam er in drei Jahren auf 85 Pflichtspiele, ehe es ihn 2018 in seine rheinländische Heimat zu Bayer Leverkusen zog. Für die Werkself stand er in der laufenden Spielzeit aufgrund einer Oberschenkelverletzung aber erst fünfmal auf dem Platz.  

Javi Martínez

Der vor der Triple-Saison von Athlétic Bilbao gekommene Javi Martínez entwickelte sich gleich in seiner ersten Spielzeit unter Trainer Jupp Heynckes zu einer unverzichtbaren Stütze im defensiven Mittelfeld. 256 Pflichtspiele absolvierte der Spanier seitdem für die Münchner. Mittlerweile kommt Martínez beim FCB aber nicht mehr über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus, weswegen ein Abschied im kommenden Sommer als wahrscheinlich gilt.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

TV-Job für "Fußballgott" Schweinsteiger 

Bastian Schweinsteiger

500 Mal trug der "Fußballgott" - wie Bastian Schweinsteiger von den Fans in der Südkurve genannt wurde - das Bayern-Trikot, ehe er den Verein 2015 Richtung Manchester United verließ. Auf der Insel fand der Weltmeister unter den Trainern Louis Van Gaal und José Mourinho aber nie sein Glück, weswegen er 2017 noch einmal das Abenteuer USA wagte. Knapp drei Jahre lang spielte er dort für die Chicago Fire, ehe er seine Karriere 2019 beendete. Seit Mai 2020 ist Schweinsteiger als TV-Experte für die ARD im Einsatz.

Toni Kroos

Toni Kroos verließ den FC Bayern 2014 und wechselte im Tausch gegen Xabi Alonso zu Real Madrid. Für den heute 31-Jährigen die absolut richtige Entscheidung. Bei den Königlichen reifte der gebürtige Greifswalder zum Weltklasse-Spieler, mit Real holte er drei Champions-League-Titel und zweimal die spanische Meisterschaft. Insgesamt durfte Kroos in Madrid bislang 14 Titel bejubeln.

Thiago

Im Sommer 2020 verabschiedete sich Thiago aus München nach sieben Jahren FC Bayern Richtung Liverpool. Auch aufgrund einer Knieverletzung kam er bei den Reds aber noch nicht richtig in Fahrt. Unter Trainer Jürgen Klopp absolvierte Thiago in dieser Saison erst sechs Partien über 90 Minuten.

Julian Green

Der aus der eigenen Jugend stammende Julian Green schaffte es nie, sich im Profikader der Bayern zu behaupten. In der Saison 2014/2015 verliehen die Münchner den US-Amerikaner deswegen an den Hamburger SV. Anfang 2017 verabschiedete sich Green endgültig vom FCB. Nach seinem Engagement beim VfB Stuttgart spielt Green seit 2018 in der 2. Liga bei der SpVgg Greuther Fürth.

Ribéry: Rückkehr zum FC Bayern?

Mario Götze 

Nach 114 Pflichtspielen in drei Jahren für den FC Bayern wechselte Mario Götze 2016 zurück zu dem Verein, mit dem er schon als 18-Jähriger seine erste deutsche Meisterschaft feiern durfte: Borussia Dortmund. In seiner zweiten Zeit beim BVB lief es für den WM-Helden von 2014 aber nicht mehr wirklich rund. Weder unter Peter Bosz, noch unter Peter Stöger oder Lucien Favre schaffte es der heute 28-Jährige zum Stammspieler. Seit Anfang dieser Saison spielt Götze für PSV Eindhoven in der niederländischen Eredivisie.

Franck Ribéry

Zwölf Jahre lang hielt Franck Ribéry seine oft geschundenen Knochen für den FC Bayern hin. Seit Sommer 2019 wirbelt der Franzose in der Serie A für den AC Florenz. Allerdings: Ribérys Ehefrau und seine fünf Kinder leben weiterhin in München. Der Publikumsliebling betonte in seiner Zeit beim FCB immer wieder, in München heimisch geworden zu sein. Nicht zuletzt deshalb wird gemunkelt, dass Ribéry nach seiner aktiven Spielerkarriere in anderer Funktion zum deutschen Rekordmeister zurückkehren könnte.

Arjen Robben

Arjen Robben wollte im Sommer 2019 eigentlich seine Karriere beenden – eigentlich. Für seinen Heimatverein, den FC Groningen (Eredivisie), kehrte der Niederländer im September 2020 aber noch einmal ins Profigeschäft zurück. Doch die ihn chronisch durch seine Karriere begleitende Verletzungsmisere suchte ihn auch diesmal wieder heim. So stand Robben aufgrund einer Wadenverletzung seit seinem Comeback in der laufenden Spielzeit erst zweimal auf dem Platz.

Xherdan Shaqiri

Nachdem Xherdan Shaqiri den FC Bayern 2015 endgültig verließ, spielte er unter anderem für Inter Mailand und Stoke City. Seit 2018 wirbelt der 1,69 Meter kleine Flügelspieler unter Trainer Jürgen Klopp beim FC Liverpool. Mit den Reds feierte Shaqiri den Champions-League-Triumph 2019 und den Premier-League-Titel 2020 – den ersten für Liverpool nach über 30 Jahren Durststrecke.

Rekord für Ur-Bayer Müller 

Thomas Müller

Unglaubliche 565 Pflichtspiele absolvierte Thomas Müller, der im Jahr 2000 als Zehnjähriger vom TSV Pähl nach München gewechselt war, für den FC Bayern. Dabei kommt der heute 31-Jährige auf 212 Tore und 207 Vorlagen. Mit 121 Champions-League-Einsätzen ist Müller zudem Bayerns Rekordspieler in diesem Wettbewerb. Der Vertrag des Ur-Bajuwaren beim FCB läuft derzeit noch bis 2023.

Auch Thomas Müller war bei Bayerns Triumph bei der Klub-WM 2013 schon dabei
Auch Thomas Müller war bei Bayerns Triumph bei der Klub-WM 2013 schon dabei © Imago

Mario Mandzukic

Pep Guardiola und Mario Mandzukic: Das passte nie so wirklich. Deshalb verließ der Stürmer den FC Bayern nach nur einem Jahr unter dem spanischen Erfolgscoach und wechselte zu Atlético Madrid. Anschließend spielte der Kroate noch für Juventus Turin und Al-Duhail in Katar. Seit Sommer 2020 war Mandzukic vereinslos. Im Januar unterschrieb der 34-Jährige einen Halbjahresvertrag beim AC Mailand, wo er mit Zlatan Ibrahimovic auf einen prominenten Sturmpartner trifft.

Claudio Pizarro

Nach seiner Zeit beim FC Bayern stürmte Claudio Pizarro in der Bundesliga noch für den 1. FC Köln und Werder Bremen. Seine aktive Karriere beendete er bei Werder erst im vergangenen Sommer im Alter von 41 Jahren – und kehrte prompt nach München zurück. Beim FCB ist "Pizza“ neben Giovane Elber, Lothar Matthäus und Bixente Lizarazu als Markenbotschafter tätig.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image