Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mönchengladbach - Nach dem CL-Aus muss Borussia Mönchengladbach beim FC Schalke ran. Kommt es zum Befreiungsschlag für Trainer Marco Rose und seine lange sieglose Mannschaft?

Manchester City war für Mönchengladbach "einfach eine Nummer zu groß".

Diese Meinung hatten alle Gladbacher nach dem 0:2 im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League unisono: Trainer Marco Rose, Kapitän Lars Stindl und auch Keeper Yann Sommer. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

Rose: "Haben die Chance, Dinge zu korrigieren"

"Für uns gilt es jetzt, alle Energie in die Bundesliga reinzulegen", sagte Rose nach der Pleite in Budapest. "Wir wollen gegen Schalke endlich mal wieder jubeln! Das wäre ganz wichtig für uns."

Am Samstag reist Borussia Mönchengladbach zum 18.30-Uhr-Topspiel - das keines ist - nach Schalke (Bundesliga: FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach, Sa., ab 18.30 Uhr im LIVETICKER). Schlusslicht S04 wartet seit elf Pflichtspielen auf einen Sieg und ist die schlechteste Mannschaft der Rückrunde, Gladbach ist neun Spiele sieglos und stellt damit die viertschlechteste Truppe. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

Meistgelesene Artikel

"Wir spielen jetzt gegen Schalke und haben dann eine Länderspielpause", blickt Rose voraus. "Dann haben wir acht Spiele, in denen wir die Chance haben, ein paar Dinge zu korrigieren."

Rose könnte ausgerechnet gegen Schalke den für ihn so wichtigen Befreiungsschlag landen und den enormen Druck von sich nehmen. Der Großteil der Fans will den Bald-BVB-Coach fliegen sehen. Auch im direkten Klubumfeld mehren sich mittlerweile die Meinungen, dass Manager Max Eberl nach einer erneuten Pleite die Reißleine ziehen und U23-Trainer Heiko Vogel als Interimscoach anstellen soll.

Rettet ausgerechnet Schalke Rose?

Bei einer erneuten Niederlage würde Rose im negativen Sinne Geschichte schreiben und den unrühmlichen Pleiten-Rekord von Ex-Trainer Wolf Werner (verlor 1989 auch acht Spiele am Stück) einstellen.  (SERVICE: Alles zur Bundesliga)

Trotz der fast schon historischen Niederlagenserie verliert Rose die Überzeugung nicht, dass es gemeinsam mit ihm und der Mannschaft noch klappt bis zum Saisonende.

Der Coach hat weiterhin die Rückendeckung von Sportchef Eberl. "Ich habe ein klasse Umfeld und genieße hier im Verein das volle Vertrauen", sagt Rose.

Was den 44-Jährigen optimistisch stimmt, dass auf Schalke die Wende kommt?

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Rose: "Es wird viel reininterpretiert" 

"Ich sehe jeden Tag, dass die Jungs bereit sind, hart zu arbeiten", sagt er. "Es wird im Moment sehr viel reininterpretiert, was nicht da ist und auch ich nicht sehe. Man muss sachlich bleiben. Die Jungs marschieren und probieren. Da gilt es jetzt weiterzumachen."

Ein Sieg am Samstag auf Schalke wäre für Gladbach mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf immens wichtig. Sieben Punkte beträgt der Abstand auf den Europa-League-Platz, gar elf auf die Champions League. Spielen die Fohlen in der kommenden Saison nicht im internationalen Geschäft, drohen Spielerabgänge.

Kapitän Stindl kämpferisch: "Die Bundesliga ist für uns am wichtigsten. Wir werden nicht aufstecken und arbeiten. Wer sich darauf fokussiert, was man beeinflussen kann, wird irgendwann belohnt und das werden wir am Samstag auf Schalke versuchen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image