vergrößernverkleinern
Wolfgang Sidka (r.) absolvierte unter anderem für Werder Bremen viele Bundesliga-Spiele
Wolfgang Sidka (r.) absolvierte unter anderem für Werder Bremen viele Bundesliga-Spiele © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Oldenburg - Wolfgang Sidka kehrt zurück zum VfB Oldenburg - und wird Präsident. Der Routinier bringt dabei auch die Erfahrung von 500 Pflichtspielen für Werder Bremen und Hertha BSC mit.

Zurück in die Heimat nach Stationen im Irak und Bahrain: 

Wolfgang Sidka wird neuer Präsident von Fußball-Regionalligist VfB Oldenburg. Wie der Klub aus der 4. Liga bekanntgab, übernimmt der langjährige Bundesliga-Profi von Werder Bremen und Hertha BSC als Nachfolger für den im vergangenen Mai abgetretenen Klaus Berster.

Der CHECK24 Doppelpass mit Armin Veh und Urs Meier am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

"Ich freue mich unheimlich auf diese neue, spannende Aufgabe", sagte der 66 Jahre alte Sidka - und fügte an: "Ich habe mir vier Wochen Bedenkzeit genommen, denn die Aufgabe nötigt mir viel Respekt ab. Ich fühle mich geehrt über das Vertrauen. Und zu den mitverantwortlichen Personen habe ich ein sehr gutes Gefühl."

Meistgelesene Artikel

Wolfgang Sidka: Erfolgsgeschichte beim VfB Oldenburg

Zur Erinnerung: Mit Sidka als Spielertrainer war den Oldenburgern 1990 der Sprung in die 2. Liga geglückt, hatten die Niedersachen nur zwei Jahre später gar am Aufstieg in die Bundesliga geschnuppert.

Wolfgang Sidka ist inzwischen 69 Jahre alt
Wolfgang Sidka ist inzwischen 66 Jahre alt © Imago

Nach mehr als 500 Pflichtspielen als Aktiver war Sidka zudem als Nationaltrainer von Bahrain und dem Irak sowie für zwei Klubs aus Katar tätig gewesen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image