vergrößernverkleinern
Der SV Meppen spielt künftig in der Dritten Liga © Imago
teilenE-MailKommentare

Der SV Meppen kehrt nach 17 Jahren zurück in die 3. Liga. Nach 210 torlosen Minuten fällt die Entscheidung im Elfmeterschießen. Auch Unterhaching darf hoch.

Der SV Meppen und die SpVgg Unterhaching haben den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga geschafft.

Meppen gewann das Playoff-Rückspiel der Regionalliga gegen Waldhof Mannheim mit 4:3 im Elfmeterschießen, in den 120 Minuten zuvor war wie schon im Hinspiel kein Tor gefallen.

Unterhaching reichte ein 2:2 (1:0) bei der SV Elversberg, das erste Duell hatte der ehemalige Erstligist mit 3:0 für sich entschieden.

In Meppen feierte das Team aus dem Emsland nach 17 Jahren die Rückkehr in die Drittklassigkeit. "Ich bin total alle, stolz, froh und glücklich. Am Ende war auch ein wenig Glück dabei", sagte Trainer Christian Neidhart im SWR.

Meppen fährt verdienten Lohn ein

Mannheims Sebastian Gärtner setzte den letzten Elfmeter an den Pfosten. Schon im vergangenen Jahr war der Traditionsverein in den Playoffs gescheitert. Meppen, das von 1987 bis 1998 sogar elf Jahre in der 2. Bundesliga gespielt hatte, belohnte sich dagegen für eine starke Saison in der Nord-Staffel.

Unterhaching, das von 1999 bis 2001 in der Bundesliga gespielt hatte, kehrt derweil nach zwei Jahren in die 3. Liga zurück. Dominik Stahl (45.) und Thomas Steinherr (76.) beseitigten die letzten Zweifel, Niko Dobros (78.) und Julius Perstaller (90.) gelang immerhin der Ausgleich.

Ein Aufsteiger fehlt noch

Südwest-Meister Elversberg war wie Mannheim ebenfalls schon 2016 in den Playoffs gescheitert und muss nun einen neuen Anlauf in der Regionalliga starten.

Der dreimalige DDR-Meister Carl Zeiss Jena und Viktoria Köln bestreiten ihr Rückspiel (Hin: 3:2 für Jena) erst am Donnerstag (ab 17 Uhr im LIVETICKER).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image