vergrößernverkleinern
SC Paderborn 07 v F.C. Hansa Rostock - 3. Liga
SC Paderborn 07 v F.C. Hansa Rostock - 3. Liga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der SC Paderborn unterstreicht seine Aufstiegsambitionen mit einer Machtdemonstration gegen Bremen. Die SpVgg Unterhaching bleibt dran, der CFC verschafft sich Luft.

 Der ehemalige Bundesligist SC Paderborn hat in der 3. Liga mit einem Kantersieg seine Spitzenposition behauptet.

Am 12. Spieltag gewannen die Ostwestfalen gegen Werder Bremen II 7:1 (5:0) und verdrängten damit wieder den 1. FC Magdeburg von Platz eins, der am Freitagabend durch ein 2:0 beim VfL Osnabrück den SCP für einige Stunden als Tabellenführer abgelöst hatte. Paderborn hat 31 Punkte auf dem Konto, Magdeburg 30.

Tabellendritter ist Fortuna Köln (27), das ebenfalls schon am Freitag 2:0 gegen Rot-Weiß Erfurt gewann. Den Kontakt zum Spitzentrio musste der SV Wehen Wiesbaden (23) durch ein 0:1 (0:1) gegen Aufsteiger SV Meppen abreißen lassen. Im Verfolgerfeld setzte sich Aufsteiger SpVgg Unterhaching bei Preußen Münster 1:0 (0:0) und der FSV Zwickau spielte 2:2 (1:0) beim VfR Aalen. Im unteren Mittelfeld verschaffte sich der Chemnitzer FC durch ein 3:1 (1:1) gegen Sportfreunde Lotte ein wenig Luft. 

Anzeige

Niederlage für die Kickers

Im Tabellenkeller bleiben die Würzburger Kickers, die das Duell der Zweitliga-Absteiger beim Karlsruher SC 0:2 (0:1) verloren. Osnabrück und Erfurt bleiben trotz ihrer Trainerwechsel auf dem vorletzten bzw. letzten Platz. In Paderborn sorgten bereits vor der Pause Dennis Srbeny (10.), Marlon Ritter (16.), Sven Michel (20., 33.) und Sebastian Schonlau (24.), der vor dem Anpfiff seinen Vertrag bis 2020 verlängert hatte, für klare Verhältnisse.

Erneut Michel (46.) mit seinem neunten Saisontreffer und Massih Wassey (67.), der nach seinem verschossen Foulelfmeter abstauben konnte, legten nach der Pause für die Gastgeber nach. Der Ehrentreffer für Bremen resultierte aus einem Handelfmeter von Ole Käuper (54.).

Den dritten Karlsruher Heimsieg in Folge machte Fabian Schleusener (34., 89.) perfekt. Die Kickers blieben mit Interimstrainer Michael Schiele, der zu Beginn des Monats Stefan Schmidt abgelöst hatte, zum vierten Mal in Serie ohne Sieg.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image