vergrößernverkleinern
Karlsruher SC v F.C. Hansa Rostock - 3. Liga
Anton Fink erzielte den vierten Treffer für den Karlsruher SC © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Dem Karlsruher SC winkt die Teilnahme an der Relegation für die 2. Bundesliga. Der KSC bezwingt den FSV Zwickau und klettert auf den dritten Tabellenplatz.

Der Karlsruher SC darf mehr denn je von der sofortigen Rückkehr in die 2. Bundesliga träumen.

Das Team von Trainer Alois Schwartz gewann am 35. Drittliga-Spieltag 4:2 (2:0) beim FSV Zwickau und kletterte erstmals in dieser Saison auf den dritten Tabellenplatz. Drei Partien vor Schluss winkt den Badenern somit die Teilnahme an der Relegation.

"Wir wollen unbedingt den dritten Platz holen. Ein anderes Ziel gibt es nicht mehr", sagte Kapitän Kai Bülow bei Telekom Sport: "Heute haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht. Vor dem Tor waren wir eiskalt."

Fabian Schleusener (19.), Marvin Pourie (36.), Bülow (60.) und Anton Fink (80.) trafen für den überlegenen KSC, für Zwickau waren Fabian Eisele (46.) und Toni Wachsmuth (86.) erfolgreich.

KSC vor Konkurrent Wiesbaden

Mit 65 Punkten hat Karlsruhe im Kampf um Platz drei nun die deutlich besseren Karten gegenüber dem einzigen Konkurrenten SV Wehen Wiesbaden (62), der zuletzt vier Niederlagen in Folge kassiert hatte.

Karlsruhe war vor einem Jahr als Schlusslicht aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Als direkte Aufsteiger stehen seit dem Wochenende der SC Paderborn und der 1. FC Magdeburg fest.

Als dritter Absteiger steht derweil seit Montag der Chemnitzer FC fest. Der DFB-Spielausschuss beschloss wie erwartet den Abzug von neun Punkten für die Sachsen.

Grund ist der Insolvenzantrag, den der CFC am 10. April gestellt hatte. Der Verein hat eine Einspruchsfrist von sieben Tagen, hat dem Urteil laut DFB aber "bereits grundsätzlich zugestimmt".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image