vergrößernverkleinern
Osnabrücks Marcos Alvarez führte in Zwickau zwei mal den Anstoß aus
Osnabrücks Marcos Alvarez führte in Zwickau in beiden Hälfen den Anstoß aus © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Ein kurioser Regelverstoß ereignet sich beim Spiel der 3. Liga zwischen Zwickau und Osnabrück. Der VfL darf gleich in beiden Halbzeiten den Anstoß ausführen.

In der Drittligapartie zwischen dem FSV Zwickau und dem VfL Osnabrück (1:1) ist es am Sonntag zu einem kuriosen Zwischenfall gekommen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stecken Schiedsrichter Tobias Fritsch und die Spieler beider Teams offenbar noch im Frühjahrsschlaf, als der Osnabrücker Stürmer Marcos Alvarez wie schon zu Spielbeginn den Anstoß für seine Farben ausführte. 

Denn bemerkt wurde der Fauxpas erst nach Ende des Spiels. 

"Mir war das bis eben gar nicht bewusst. Ich führe den Anstoß ja immer aus und Zwickau stand so, dass wir Anstoß haben. Aufgefallen ist es mir aber gar nicht", sagte Alvarez dem Online-Portal liga3-online.de.

Zwickau beweist aber Sportsgeist und will gegen den Regelverstoß keinen Einspruch einlegen.

"Der Fehler hatte mit Sicherheit keinen entscheidenden Einfluss auf den Ausgang der Partie und damit auf die Spielwertung", erklärte Jörg Schade, Bereichsleiter Sport des FSV, diesen Schritt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel